Nach 2:0 gegen Sülbeck hoch in die Landesliga

Titel und Aufstieg: Göttingen 05 hat’s geschafft!

+
Unbändige Freude: Nach dem 2:0 gegen Sülbeck feierten die 05-Spieler zusammen mit ihren Fans den Bezirklsliga-Titel und den Landesliga-Aufstieg.  

Göttingen. Ein Traditionsklub ist wieder auf dem Weg nach oben. Ein Jahr nach dem Abstieg kehrt Göttingen 05 in die Landesliga zurück. Der Verein sicherte sich den Titel in der Fußball-Bezirksliga 4.

Um 14.48 Uhr war’s soweit: Abpfiff von Schiedsrichter Paulsen, im Maschpark knallen schon wieder Raketen und Feuerwerk, dazu schwarze und gelbe Nebeltöpfe, Jubelgesänge und Sektfontänen: Göttingen 05 hat’s geschafft, den Meistertitel in der Fußball-Bezirksliga 4 perfekt gemacht und damit auch wie erwartet den Aufstieg in die Landesliga. Nach nur einer Saison ist der „Betriebsunfall Bezirksliga“ repariert.

„Einfach nur große Freude“ empfand der 1. 05-Vorsitzende Thorsten Richter, während die schwarz-gelben Spieler zunächst auf dem Platz und kurz danach mit den singenden und tanzenden Fans feierten, nachdem Staffelleiter Klaus Henkel den Meisterteller an Kapitän Patric Förtsch überreicht hatte. „Aufsteigen ist aber leichter als die Klasse zu halten“, so Richter weiter.

Dabei hatte der Aufstieg eigentlich schon vorher festgestanden, nachdem Stadtrivale Sparta am Donnerstag „nur“ 2:0 gegen Northeim II gewonnen hatte und 05 bei Punktgleichheit einen Vorsprung von 16 Toren vor Sparta hatte.

Doppelschlag von Mohebieh

Mehdi Mohebieh war es, der ihn sogar wieder auf 18 Tore ausbaute. Zunächst traf der kleine Mittelfeld-Techniker mit einem strammen Schuss flach zum 1:0 (24.) und nur vier Minuten später per umstrittenen Handelfmeter zum 2:0 (28.) Philipp Papenberg beteuerte, nicht mit dem Arm am Ball gewesen zu sein. Danach war’s eher ein Sommerkick, weil das Spielertrainer-Duo Käschel und Kaplan sechs Stammspieler draußen gelassen hatte und dem „zweiten Anzug“ nochmal eine Chance gegeben hatte. Übrigens unter den Augen von einigen eingeladenen Ex-05ern wie dem früheren Präsidenten Jens Handkammer, Trainer „Jelle“ Brinkwerth und Stürmer Uwe Rogowski.

Der aus dem Ausland zurückgekehrte 2. Vorsitzende Michael Wucherpfennig sinnierte schon über die Zukunft. Aus Einbeck kommt Marc-Andre Strzalla zu 05, um die Abwehr zu festigen – ist auch bitter nötig für die Landesliga. Neben einer festen Grillhütte soll auch ein Klubhaus in Angriff genommen werden, verriet Wucherpfennig. Schaun mer mal... 05-Coach Käschel: „Toll, dass wir jetzt so jubeln konnten.“ Privat feiert er Titel und Aufstieg mit Bruder und Cousin eine Woche in Lissabon. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.