Fußball-Bezirksliga: Eintracht Northeim II trifft Sonntag auf TuSpo Weser Gimte

Der Titelfavorit kommt

Hier geblieben! Sudheims Philipp Schmitz greift im Spiel gegen Sparta Göttingen zum letzten Mittel, um einen Angriff des Gegners zu stoppen. Am Sonntag bekommt sein TSV ab 15 Uhr Besuch von Grün-Weiß Hagenberg. Archivfoto: zij

Northeim. Heimvorteil für die vier heimischen Teams am dritten Spieltag der Fußball-Bezirksliga! Eintracht Northeim II trifft bei der Heimpremiere auf den letztjährigen Vizemeister Gimte. Der SSV Nörten erwartet Aufsteiger SV Südharz, Sudheim hat Hagenberg zu Gast, Sülbeck kickt gegen Bilshausen. Alle Partien beginnen Sonntag um 15 Uhr.

FC Sülbeck/Immensen - SV Bilshausen. Die 2:5-Pleite in Nörten ist Geschichte. „Das wird nicht die einzige Niederlage in dieser Saison bleiben. Das ist eben nicht mehr Kreisliga“, sagt Trainer Carsten Quädnau. Im Training wurden die Ursachen aufgearbeitet. Jetzt ist Wiedergutmachung angesagt. „Die Mannschaft weiß, dass sie besser spielen kann und brennt darauf, zuhause drei Punkte zu holen“, weiß Quädnau. Bilshausen kam zuletzt bei Aufsteiger Bovenden zu einem torlosen Remis.

Eintracht Northeim II - Tuspo Weser Gimte. Zwei Spiele, zwei Siege! Die Bilanz spricht für die Mannschaft von Trainer Thomas Hellmich, der mit der jungen Truppe auf einem guten Weg ist. „Die Erfolge geben den Jungs weiter Sicherheit und helfen für die nächsten Aufgaben“, stellt Hellmich fest. Und die nächste Aufgabe ist in der Tat schwer. Gimte eilt erneut der Ruf des Titelfavoriten voraus.

Mit Silvan Steinhoff ist ein Northeimer zur Oberligamannschaft aufgerückt, was der Coach mit einem lachenden und einem weinenden Auge sieht. „Es ist ja unser Ziel, die Spieler in der U23 auszubilden.“ Gimte siegte zuletzt 4:1 gegen Lenglern.

TSV Sudheim - GW Hagenberg. „Für uns gibt es keinen Grund, nach der Niederlage gegen Hainberg in Panik zu verfallen“, richtet TSV-Trainer Rüdiger Schulz den Blick auf die nächste Begegnung. Sleiman und Ditz sind angeschlagen. Und auch die Dienstpläne einiger seiner Kicker treiben Schulz zumindest kleinere Sorgenfalten auf die Stirn. „Unser Kader umfasst eben nur 18 Akteure. Aber auch auf die Jungs, die nicht immer in der Startelf stehen, kann ich mich voll verlassen“, sagt der Trainer. Hagenberg unterlag vergangenen Sonntag überraschend 1:3 gegen Bremke.

SSV Nörten-Hardenberg - SV Südharz. Fünf Tore der eigenen Mannschaft, wie zuletzt beim 5:2 gegen Sülbeck, erleben Nörtens Anhänger nicht oft an der Bünte. Was im abgelaufenen Spieljahr nur einmal (5:1 gegen Bilshausen) gelang, bot die Heimelf diesmal schon zum Auftakt. „Die Mannschaft hat sich für die Arbeit der vergangenen Wochen belohnt“, lobt Trainer Jan Diederich.

Wohl auf eher defensiv ausgerichtete Südharzer stellt der Coach seine Elf ein. „Über Ballbesitz müssen wir das Spiel diktieren und Konter auf den torgefährlichen Keven Ball unterbinden.“ Wie seine Kicker die Vorgaben umsetzen, wird der aus privaten Gründen verhinderte SSV-Übungsleiter an der Seitenlinie nicht erleben können. Südharz holte zum Auftakt ein 1:1 in Petershütte. (osx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.