0:3 – Aber Rumpfkader der SG Werratal hält bei 05 dagegen

Lob trotz Niederlage

Zeigte trotz der drei Gegentore eine starke Leistung: Werratals Torhüter Marco Beuermann (links, gegen Podolczak). Foto: Schröter

Göttingen. Mehr als achtbar zogen sich die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal mit der 0:3 (0:1)-Auswärtsniederlage beim 1. SC Göttingen 05 aus der Affäre.

Es war das Duell des David gegen den Goliath. Nicht nur vom Papier her war das Team von Trainer Mike Hoffmann als Tabellendreizehnter beim Zweiten klarer Außenseiter. Die angespannte Personalsituation machte die Aufgabe noch aussichtsloser, mussten die Werrataler doch gleich neun Stammspieler (darunter mit André Thüne, Hendrik Suslik, Fabian Winter, Frederik Köhler und Manuel Schanz fünf Leistungsträger) ersetzen.

Das hatte zur Folge, dass schon in der Anfangsformation drei Spieler aus der zweiten und dritten Mannschaft standen. Während Sebastian Lehne, der als Libero die Vierer-Abwehrkette zusätzlich verstärkte, immerhin über ausreichend Bezirksliga-Erfahrung verfügt, waren Felix Nolte und Philipp Hofheinz selbst für Trainer Hoffmann völlig neue Gesichter.

Umso beeindruckender war das, was die zusammengewürfelte Truppe auf den Platz brachte. Natürlich hatten die Hausherren auf dem Kunstrasenplatz am Greitweg mehr Spielanteile. Und natürlich hatten sie auch mehr Torchancen. Aber die Gäste machten ihnen das Leben derart schwer, dass ihnen die Lust am Fußballspielen schnell verging. Für den Führungstreffer brauchte der Titelaspirant das schauspielerische Geschick seines Routiniers Gerbi Kaplan, der nach einem leichten Rempler von Nolte theatralisch zu Boden ging und das Elfmetergeschenk des Schiris selbst danken annahm (13.). Und die beiden anderen Treffer fielen erst, als den sich wacker wehrenden Werratalern die Kräfte ausgingen und damit auch die Konzentration etwas nachließ. „Wir haben super gekämpft, alles gegeben und uns definitiv nicht blamiert“, lobte Mike Hoffmann. Ein Sonderlob gab es für Torwart Marco Beuermann, der gleich mehrmals gegnerische Angreifer mit Glanzparaden zur Verzweiflung brachte. SG Werratal: Beuermann Lehne – Nolte (75. Mebratom), Rudolph, Dittrich, Waldeck - Wallner (79. Görg), Berthold (84. Herwig), Glatter, Hofheinz – Mahomood. Tore: 1:0 Kaplan (13./FE), 2:0 Washausen (77.), 3:0 Majer (85.). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.