Tuspo Gimte ist aus dem Rennen -

Erzielte für Gimte das 1:3 in Bremke: Mittelfeldspieler Ervin Glogic (links) macht mit seinem Team keine leichte Zeit durch. Foto: Schröter

Sudheim/Bremke. Für die beiden Altkreisvereine der Fußball-Bezirksliga haben sich die Vorzeichen im Vergleich zur Hinserie umgekehrt.

Auch am Ostermontag konnte die bis zur Winterpause arg gebeutelte SG Werratal jubeln, während der zuvor so erfolgreiche Tuspo Weser Gimte erneut unterlag.

TSV Sudheim - SG Werratal 1:4 (1:2). Mit dem sechsten Sieg des Jahres kletterten die Werrataler auf den fünften Tabellenrang. So gut war die Mannschaft in dieser Saison noch nicht platziert. „Wir haben im Winter einige Mosaiksteinchen hinzugefügt und jetzt läuft es unglaublich gut“, meinte Trainer Mike Hoffmann. Mit ihren Zugängen hat die SG förmlich ins Schwarze getroffen: Abdulaziz Mahomood, Fabian Winter und auch Rückkehrer Hendrik Suslik haben seit Wiederbeginn nach der Winterpause 15 der 19 Werrataler Tore erzielt. Das Trio war auch in Sudheim erfolgreich.

Mahomood eröffnete den Torreigen schon nach zwölf Minuten. Allerdings ließ die SG anschließend weitere gute Chancen liegen und musste wie aus dem Nichts den Ausgleich hinnehmen (25.). Außerdem hatten die Gäste bei einer kniffligen Abwehraktion etwas Glück. In dieser Situation hätte der Schiedsrichter vielleicht sogar auf Strafstoß entscheiden können. Davon ließ sich die Mannschaft der Stunde aber nicht aus der Bahn werfen. Wenige Minuten später bewies Marc Glatter guten Überblick und legte Fabian Winter einen weiteren Treffer auf. Suslik und Bisevac machten den Erfolg bei den nun auf einen Abstiegsplatz gerutschten Sudheimern perfekt. „Die Jungs haben richtig guten Fußball gespielt und sich bis zum Schluss reingehängt“, bilanzierte Hoffmann. Ein Sonderlob ging an die besonders überzeugende Innenverteidigung mit Kai Dittrich und André Thüne sowie an Mittelfeldspieler Dominik Rudolph. „Sie waren die Stärksten auf dem Platz“, meinte der Trainer.

TSV Bremke/Ischenrode - Tuspo Weser Gimte 3:2 (3:0). Mit der Niederlage hat sich Fußball-Bezirksligist TuSpo Weser Gimte endgültig aus dem Titelrennen verabschiedet.

„Dieses Spiel haben wir ganz klar in der ersten Halbzeit verloren“, sagte TuSpo-Trainer Matthias Weise. Und damit lag er hundertprozentig richtig. Wie so oft in den vergangenen Wochen waren seine Jungs (ausgenommen die drei A-Jugendlichen Leon Fromm, Jannik Drüke und Can Cetinöz) in den ersten 45 Minuten nicht richtig bei der Sache und ließen den Gegner nahezu nach Belieben schalten und walten. Die Bremker, die sich mit diesem Erfolg wieder am TuSpo Weser vorbei auf Tabellenplatz drei schoben, nutzten gleich drei Ballverluste des Gegners in der Vorwärtsbewegung, um sich bis zum Pausenpfiff ein beruhigendes Polster zu verschaffen. Die Gäste dagegen, die bis dahin nicht eine einzige nennenswerte Torchance gehabt hatten, durften sich bei ihrem Schlussmann Maximilian Zunker bedanken, dass sie nicht mit einem noch deutlicheren Rückstand in die Kabine gingen.

Die Einwechslung von Kai Armbrust zu Beginn des zweiten Durchgangs zeigte die erhoffte Wirkung. Mit einer deutlich besseren Körpersprache nahmen die Gimter den Kampf nun an und hatten in Armbrust einen Spieler, der im Zentrum die Bälle forderte und für Gefahr sorgte. Ein platziert ins Torwarteck getretener 23m-Freistoß von Ervin Glogic (55.) und ein wuchtiger Schuss aus zwölf Metern von Kai Armbrust, der das Leder zuvor von Anthimos Selala aufgelegt bekommen hatte (57.), sorgten dafür, dass eine bis dahin äußerst einseitige Partie plötzlich wieder spannend wurde. In einer umkämpften Schlussphase vergaben die Gimter dann drei hochkarätige Chancen und es blieb beim 3:2 für die Platzherren. Ein insgesamt gerechtes Ergebnis angesichts der Bremker Überlegenheit im ersten Spielabschnitt. (mbr/per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.