Tuspo Gimte siegt, Trainer Weise bleibt

So schlimm war’s doch nicht: Schiedsrichterin Carina Hartje bleibt nach einem Foul an Hendrik Scharfen (nicht im Bild) trotz der Proteste von Dominik Franke gelassen. Foto: Brandenstein

Hann.Münden. Der Tuspo Gimte macht die Fußball-Bezirksliga 4 wieder richtig spannend. Nach zwei Siegen über Pfingsten beträgt der Rückstand auf Tabellenführer FC Grone nur noch einen Punkt. Das 3:0 gegen Bremke lesen Sie im Schnellcheck.

? Gab es eine Überraschung am Rattwerder?

!Ja, auf jeden Fall. Nachdem sich Trainer Matthias Weise wochenlang bei seiner Vertragsverlängerung geziert hatte, ging jetzt alles ganz schnell. „Ich bleibe noch ein Jahr in Gimte“, sagte der 46-Jährige. Es ist dann seine sechste Saison beim Tuspo, bei dem er - mit Ausnahme des Landesligajahres - nie schlechter als Platz drei abschloss.

? Gab es noch etwas Besonderes bei diesem Spiel?

!Ja, und das hatte einen langen Zopf und eine Pfeife. Carina Hartje aus Hardegsen ist derzeit die einzige Frau, die als Schiedsrichterin Spiele der Männer-Bezirksliga leitet -und das sogar ganz gut. Von Beginn an testeten die Spieler zwar, wie weit sie bei ihr gehen konnten, doch alles blieb im Rahmen. Hartje entschied sich für die Variante Fußball für echte Kerle. Sie ließ in den Zweikämpfen viel laufen und sich nicht aus dem Konzept bringen. Auch nicht durch heftige Gimter Proteste nach einem Foul an Hendrik Scharfen, der bei einem Alleingang kurz vor dem Strafraum umgesäbelt wurde. Bremkes Übeltäter Jens Linne war mit Gelb gut bedient.

? War der Gimter Heimsieg verdient?

!Viel verdienter geht es wohl nicht. Von der berühmten Bremker Aggressivität und Konterstärke war kaum etwas zu sehen. Der Tuspo dominierte und brauchte doch etwas Unterstützung, um in Führung zu gehen. Die kam durch den böigen Wind. Niklas Rönnfeldt führte zehn Meter hinter der Mittellinie einen Freistoß aus. Der Ball flog auch für Bremkes Torhüter Heise überraschend weit und senkte sich ins Netz (30.).

? Wer waren die auffälligsten Spieler?

!Zum einen der zweifache Torschütze Kai Armbrust, der nun schon 13-Mal getroffen hat. Er meinte später: „In der Halbzeit haben wir mal wieder einen Rüffel unseres Trainers gebraucht, aber dann haben wir Bremke dominiert und den Druck auf den FC Grone weiter hoch gehalten.“ Bei seinen Treffern in der Schlussphase war Armbrust durch eine Pietri-Ecke und ein schönes Zuspiel von Scharfen bedient worden. Noch auffälliger an diesem Nachmittag war aber Niklas Rönnfeld, der erst zum zweiten Mal zu Hause von Beginn an spielen durfte. Neben seinem Führungstor überzeugte er im Mittelfeld mit intelligenten Pässen, die es in der Bezirksliga nicht oft zu sehen gibt. In dieser Form ist der Winterneuzugang eine absolute Verstärkung.

? Was gab es negativ zu registrieren?

!Den sich bietenden Platz auf den Außenbahnen und jede Menge Zeit bei der Ballverarbeitung nutzte Gimte ohne Dennis Behrends (beruflich verhindert) viel zu spät. Außerdem verletzte sich Torhüter Zunker am Knie.

Tuspo Weser Gimte: Zunker - Wedel, Abeln, Schreer, Nüsse - Bock, Franke, Rönnfeldt (90. Becker), Scharfen (89. N. Schmitz) - Pietri (85. Hayn) - Armbrust. SR: Carina Hartje (Hardegsen) Tore: 1:0 Rönnfeldt (30.), 2:0 Armbrust (83.), 3:0 Armbrust (87.).

Von Manuel Brandenstein

Osterode. Zwei Tage nach dem Heimsieg über Bremke/Ischenrode gewannen die Bezirkliga-Fußballer des TuSpo Weser Gimte am Montag auch das Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten 1. FC Freiheit mit 4:2 (3:1).

„Der Sieg war sicher verdient, unsere Leistung aber keineswegs überragend“, befand Trainer Matthias Weise, der kurzfristig seinen Torwart Maximilian Zunker (Knieprobleme) durch Gianluca Heinisch ersetzen musste. Mit drei Treffern durch Ervin Glogic (4.), Eltioni Pietri (5.) und Hendrik Scharfen (22.) brachten sich die Gimter früh auf die Gewinnerstraße. Zwar gelang den Gastgebern noch vor dem Seitenwechsel durch Alexander Kösling der Anschlusstreffer (24.), doch elf Minuten nach Wiederanpfiff stellte Lukas Bock den alten Abstand wieder her. „Leider haben wir es im Anschluss versäumt, unser zahlreichen guten Chancen zu nutzen und den Sack endgültig zuzumachen“, meinte Weise, der mit ansehen musste, wie Freiheit noch einmal durch ein Strafstoßtor von Kevin Eckert verkürzte (63.). „Am Ende haben wir uns dem Spiel des Gegners angepasst, den Sieg dann aber doch ins Ziel gerettet“, so der TuSpo-Coach.

TuSpo Weser Gimte: Heinisch - Wedel (85. Hayn), Abeln, Schreer, Nüsse (62. Schmitz)- Bock, Scharfen, Glogic, Behrens - Armbrust, Pietri (25. Rönnfeldt).

Tore: 0:1 Glogic (4.), 0:2 Pietri (5.), 0:3 Scharfen (22.), 1:3 Kösling (24.), 1:4 Bock (56.), 2:4 Eckert (63./FE). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.