Tuspo Weser Gimte gegen Breitenberg: Trainer Weise sieht Sieg als Pflicht

Matthias Weise

Gimte. Eine Woche nach dem torlosen Remis gegen die SG Lenglern wollen die Bezirksliga-Fußballer des TuSpo Weser Gimte beim Tabellenletzten SV Germania Breitenberg den ersten Pflichtspielsieg des Jahres 2016 einfahren (Samstag, 15 Uhr).

Wenn der Tabellenzweite beim Schlusslicht antritt, das zudem aus 14 Partien erst fünf Punkte geholt hat, könnten die Rollen kaum klarer verteilt sein. „Auch wenn wir natürlich als Favorit in dieses Spiel gehen, wird das für uns ganz gefährlich“, warnt TuSpo-Trainer Matthias Weise dennoch eindringlich davor, diesen Gegner zu unterschätzen. „Zum einen haben die Breitenberger in diesem Jahr noch kein Pflichtspiel bestritten und man weiß nicht, was dort in der Winterpause passiert ist, zum anderen müssen sie unbedingt ihre Spiele gewinnen, wenn sie die Chance auf den Klassenerhalt wahren wollen“, sagt Weise.

Personell sieht es bei den Gimtern weiterhin nicht so rosig aus. Neben den Langzeitverletzten Andreas Kilian, Malte Henrich und Nils Quentin fallen auch Dominik Franke (Urlaub) und Jaroslaw Sopko (Dienst) definitiv aus. Dicke Fragezeichen stehen zudem hinter Dennis Behrens und Yannik Nüsse (beide krank) sowie Volkan Osmanko (gezogener Weisheitszahn).

„Wenn wir aber unsererseits um den Titel mitspielen wollen, ist ein Sieg beim Schlusslicht auf jeden Fall Pflicht“, weiß auch Trainer Weise. (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.