1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Bezirksliga Braunschweig Gr. 4

Weitere Neuzugänge bei SG Werratal

Erstellt:

Von: Manuel Brandenstein

Kommentare

Janek Guthardt stoppt den Ball mit der Brust.
Einer der Rückkehrer: Janek Guthardt trug am Wochenende wieder das Trikot der SG Werratal. © Manuel Brandenstein

Gut besuchte Spiele gab es beim ersten Udo-Reihert-Gedächtnis-Cup der SG Werratal. Trainer Matthias Weise durfte sich zudem über weitere Neuzugänge freuen.

Hedemünden – Vor seinem Amtsantritt als Trainer der SG Werratal hatte Matthias Weise keine großen Ansprüche gestellt. Er wolle mit jenem Kader arbeiten, den er am 1. Juli antreffe. Doch dann wurden ihm doch vier Neue präsentiert, von denen einer am ersten Wochenende des Udo-Reihert-Gedächtniscups in Hedemünden eine große Überraschung war.

Mit dem talentierten Philip Schmand kommt Torwart Nummer eins des Mündener Rivalen Tuspo Weser Gimte. Er bestritt am Sonntag die erste Halbzeit beim 6:1 gegen die SG Landwehrhagen/Benterode (Tore: Winter, Fromm 3, Hildebrand, Alt/FE – Tim Gude). Fest steht nun auch der Wechsel von Timo Schmauch. Der gebürtige Hedemündener trug die vergangenen vier Jahre als Verteidiger das Trikot des 1. FC Gimte und möchte es nun mit 29 Jahren noch mal sportlich wissen. Matthias Weise glaubt, dass er den Sprung aus der 2. Kreisklasse schaffen kann. Vor Schmauchs Zusage hatte die SG bereits Janek Guthardt als Rückkehrer aus Ziegenhagen begrüßen können sowie Eigengewächs Julian Minde (zuletzt Bonaforther SV).

Große Veränderungen im Spielsystem hat sich Matthias Weise nicht vorgenommen. Er sagt: „Wichtig ist für mich, dass auf dem Platz alle Räume besetzt sind und jeder Spieler für den anderen läuft. Wie das System dann heißt, ist zweitrangig. Am Sonntag gegen Landwehrhagen/Benterode, das aufgrund zahlreicher Coronafälle nur mit einer zusammengewürfelten Mannschaft antreten konnte, wurde Innenverteidiger Timon Alt mal als Sechser neben Torben Buhre getestet. In der zweiten Halbzeit absolvierte Interimstrainer Kai Armbrust einen Einsatz im Sturm. Regelmäßig dürfte das aus beruflichen Gründen aber erst im kommenden Jahr wieder möglich sein.

Insgesamt bestätigte die SG Werratal mit zwei Siegen am Auftaktwochenende ihre Favoritenrolle. Auch abseits des Spielfeldes gab es zufriedene Mienen. Denn am Freitag (über den Tag hinweg rund 400 Besucher) als auch am Samstag wurde die „Party-Meile“ gut besucht. „Es wurde schon einiges weggetrunken“, meinte Michael Heumann mit einem Augenzwinkern. So soll es bis zum Samstag, dem Tag der Turnier-Endspiele weitergehen. Am Montag und am Mittwoch sind zwar Ruhetage angesetzt, aber schon am Dienstagabend geht es weiter. (Manuel Brandenstein)

Auch interessant

Kommentare