Fußball-Bezirksliga 4: Bovender 7:0-Kantersieg / Lenglern siegt 3:2 / Hainberg trifft nach 90. Minute

GWH verliert trotz dreimaliger Führung

Ball unter Kontrolle: Sülbecks Jonas Wielert (rechts) behauptet die Kugel vor Lenglerns Elias Reuter. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Drei Siege und zwei Niederlagen gab es für das am Wochenende in der Bezirksliga aktive Göttinger Quintett.

Bovender SV - SV Südharz 7:0 (3:0). Südharz hatte nur zehn Feldspieler und den Trainer als Torwart mitgebracht. Der Bovender SV tat nur so viel, wie er musste, und kam doch zum höchsten Saisonsieg. „Das soll man aber nicht überschätzen“, mahnt BSV-Trainer Andreas Riedel. - Tore: 1:0/2:0/3:0 Kaplan (7./37./42.), 4:0 Veit (53.), 5:0 Langner (57.), 6:0 Hahne (66.), 7:0 Kaplan (73.).

GW Hagenberg - SG Bergdörfer 3:5 (3:2). Dreimal führten die Gastgeber – und verloren doch. „Knackpunkt war der Feldverweis gegen Nolte“, analysierte GWH-Trainer Kevin Kahl. Ehe man sich neu sortiert hatte, kippte der Gast die Partie mit drei Toren in nur fünf Minuten endgültig. Dennoch nahm Kahl aus der ersten Halbzeit Positives mit. - Tore: 1:0 Thamm (9.), 1:1 Bilbeber (17.), 2:1 Lehrke (27.), 2:2 Chr. Eckermann (31.), 3:2 Thamm (45.), 3:3 Chr. Eckermann (64.), 3:4 Diedrich (65.), 3:5 Gatzemeier (69.). - Bes. Vork.: Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels gegen den Hagenberger Leon Nolte (56.).

SC Hainberg - SG Werratal 3:1 (0:1). Die Niederlage vor acht Tagen hatte anscheinend „Weckruf“-Charakter: Der SCH drehte trotz des 0:1 zur Pause die Partie. „Das war wichtig für unsere Moral“, meinte SCH-Chef Jörg Lohse. „Wir mussten schon zur Pause deutlich führen, liegen aber nach einem Tor aus dem Nichts hinten“, bilanzierte er die ersten 45 Minuten. Dass dann der Sieg erst in der Nachspielzeit klar gemacht wurde, hatte, so erneut Lohse, abermals mit der mangelnden Chancennutzung zu tun. - Tore: 0:1 Mahomood (43.), 1:1 Kaufmann (60.), 2:1/3:1 Ziegner (90./90.+5).

Sparta Göttingen - TuSpo Weser Gimte 1:4 (1:1). „Gimte war eine Nummer zu groß für uns“, stufte Sparta-Coach Enrico Weiß die Niederlage als verdient ein. - Tore: 1:0 Daube (3.), 1:1 Franke (19.), 1:2 Glogic (59./FE), 1:3 Armbrust (83.), 1:4 Behrens (90.+1).

SG Lenglern - FC Sülbeck/Immensen 3:2 (1:1). Drei ganz wichtige Punkte für die SG, die damit auf einen Nichtabstiegsplatz vorrückte. SG-Sprecher Jens Schiele zur ersten Halbzeit: „Unterirdisch.“ Zur Schlüsselszene wurden dann in seinen Augen Schweigers Ampel-Karte (44.) und der 1:1-Ausgleich durch Sleiman (45.). Den Sieg rettete dann SG-Torwart Mundkowski mit zwei Glanzparaden in der Schlussphase. Stark (vor allem bei der Auslegung der Vorteilsregel) der Unparteiische Christian Sinning. - Tore: 0:1 Papenberg (34.), 1:1 Sleiman (45.), 1:2 Papenberg (52.), 2:2 Molthan (59.), 3:2 Keil (90.+2). - bes. Vork.: Lenglerns Schweiger sieht die Rote Karte (44.). (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.