Fußball-Bezirksliga: Unentschieden gegen FC Sülbeck/Immensen

Vergebene Chancen vom SG Werratal

+
Die Werrataler Spieler schlugen nicht nur nach dieser vergebenen Chance die Hände vors Gesicht: Hier sind es Mario Ivandic (vorne), Marc Glatter (dahinter) und Frederik Köhler (rechts), während der Ball noch von den Torhüterfäusten ins Aus springt.

Hedemünden. Allein die letzten 60 Sekunden dieser Partie hätten locker für den ersten Saisonsieg der SG Werratal genügen können. Doch letztlich stand mal wieder ein Unentschieden zu Buche – das fünfte im achten Match.

Das 1:1 (1:1) gegen Bezirksliga-Aufsteiger FC Sülbeck/Immensen war für die Gäste recht glücklich und für die Gastgeber nicht gerade dazu geeignet, eine Woche vor dem Altkreisderby gegen Gimte (So., 14.30 Uhr, Hedemünden) großen Optimismus aufkommen zu lassen.

Der Grund dafür ist die wirklich miese Chancenverwertung. „Wir hatten fünf Hundertprozentige und noch einen Elfmeter oben drauf; ich bin relativ sprachlos“, meinte ein nach Schlusspfiff kurz angebundener Trainer Mike Hoffmann. Der Coach hatte an der Seitenlinie fast so viel Gas gegeben wie seine Mannschaft während der weitaus besseren zweiten Halbzeit. „Die Moral stimmt in der Mannschaft. Alle haben hervorragend gekämpft“, fügte Hoffmann noch hinzu, ehe er versuchte, seine Schützlinge wieder aufzubauen.

Legte Torchance um Torchance auf: Mittelfeld-Renner Hendrik Suslik (links).

Das Team verpasste es, sich nach einer sehr durchwachsenen ersten Hälfte für seinen späteren Sturmlauf zu belohnen. Nach den ersten 45 Minuten mussten die Gastgeber noch glücklich sein, dass die zunächst zweikampfstarken Gäste nur einen Treffer erzielt hatten. Wie der zu Stande kam, passte zu diesem Nachmittag: Torhüter Marco Beuermann verbummelte an der 16er-Linie mit dem Ball am Fuß den Zeitpunkt zum Abspiel und ließ sich das Leder von Hans-Joachim Kraft zum 0:1 abjagen. Der 1:1-Ausgleich fiel eher überraschend: Glatter bedient per Brustablage David Labes, der flach ins rechte Eck trifft.

Nach der Pause ein ständiges Werrataler Anrennen, immer wieder unterbrochen durch gefährliche Gästekonter. Zweimal konnte sich dabei Marco Beuermann besonders auszeichnen und machte so seinen Aussetzer zu Beginn wett. Im Angriff hätte Hendrik Suslik zum Meister der Torvorlagen werden können. Wenn doch seine Nebenleute nur kühleren Kopf im Abschluss bewahrt hätten, oder ein Labes Tor nicht wegen Abseits aberkannt worden wäre (70.). Drei Minuten zuvor hatte Frederik Köhler sogar vom Elfmeterpunkt Nerven gezeigt – Torhüter Scheider parierte. Und dann waren da natürlich noch die letzten 60 Sekunden: Suslik spielt am Fünf-Meter-Raum Ivandic frei – erneut ist Scheider da. Und in allerletzter Sekunde rettet Sülbecks Jonas Wielert bei Köhlers Kopfball auch noch auf der Torlinie. Klar, dass es wieder einmal hängende Köpfe gab. SG Werratal: Beuermann - Dittrich, Thüne, Schuster, Hess (80. Ivandic) - Rudolph (86. Albertz), Glatter - Wallner, Yazici (58. Köhler), Suslik - Labes. SR: Lindner (Wildemann) Tore: 0:1 Kraft (13.), 1:1 Labes (43.)

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.