Fußball-Bezirksliga 4

Spektakuläre Momente am drittletzten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga

+
Da kommt Ellershausen ausnahmsweise mal ins Straucheln: Marcel Geisler kann sich nicht mehr auf den Beinen halten, der FCer Mauro Munoz zieht mit dem Ball davon. 

Viermal Murati und CDU-Politiker Güntzler als Linienrichter: Das waren nur zwei der Highlight am drittletzten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga 4. 

Groß-Ellershausen überraschte mit einem 3:0 in Grone, buchte wichtige Punkte im Abstiegskampf. Sparta schoss Dostluk Spor mit 7:0 zurück nach Osterode, Bovenden und Lenglern kamen jeweils nicht über ein 2:2 hinaus.

FC Grone - SV Groß Ellershausen/Hetjershausen 0:3 (0:0).„Das beste waren das Wetter und die Schiris“, ulkte FC-Coach Jozo Brinkwerth. An der Seitenlinie standen unter der Regie von André Grimme Schiri-Chef Christian Rahlfs und der Göttinger Bundestags-Abgeordnete Fritz Güntzler (CDU). „Ist hier ein Endspiel?“, wunderte sich Brinkwerth, der seinem Team „unterirdischen Fußball“ attestierte. „Ich bin ziemlich enttäuscht, auch vom Trainerteam“, nahm sich Brinkwerth nicht aus.

Tore: 0:1 Dannheim (55.), 0:2 Niclas Karkossa (59.), 0:3 Sören Karkossa (70.).

Sparta Göttingen - Dostluk Spor Osterode 7:0 (3:0). „Man of the Match“ war eindeutig Rinor Murati. Das 4:0 markierte er per Foulelfmeter, nachdem Trainersohn Romano Weiß gefoult worden war. Zuvor hatte Murati schon zum 1:0 und 3:0 getroffen, Das 5:0 war dann sein insgesamt 18. Saisontreffer. „Ein souveräner Sieg“, hielt Coach Rico Weiß fest. „Die Tore von Murati waren außerdem noch schön herausgespielt. Wir freuen uns jetzt auf das Bezirkspokalspiel gegen 05 in zehn Tagen.“

Tore: 1:0 Murati (7.), 2:0 Önder (15.), 3:0 Murati (44.), 4:0 Murati (48., FE), 5:0 Murati (50.), 6:0 Zachos (62.), 7:0 Weiß (77.).

Bovender SV - TSV Bremke/Ischenrode 2:2 (1:0). „Für die Bremker ging es um alles, das merkte man“, meinte BSV-Abteilungsleiter Daniel Vollbrecht. „Sie kämpften verbissen.“ Seinem Team bescheinigte Vollbrecht einen „finsteren Kick. Wir hatten einen schlechten Tag. Schon zur Pause sei ein 0:3 möglich gewesen. „Bis zur Pause waren wir nicht auf dem Feld“, so Vollbrecht. Bieker traf bei einem Foulelfmeter zudem nur den Pfosten. In der zweiten Halbzeit ließ sich der BSV auskontern, hatte spielerische Defizite. Vollbrecht: „Ein Dämpfer für uns.“ Für den TSV war das Remis verdient.

Tore: 1:0 Falinski (39.), 1:1 Bukari (55.), 2:1 Hain (72.), 2:2 Behrendt (85.).

SVG Einbeck - SG Lenglern 2:2 (1:1). „Wir haben zweimal unsere Führung hergeschenkt“, war SG-Abteilungsleiter Jens Schiele angefressen. Vitali Nelson war nach Ecken von Beyazit und Leuze zweimal mit Kopfball-Toren erfolgreich. Weil die mitgefährdeten Klubs alle gegen Lenglern spielten, müssen die SGer weiter um den Klassenerhalt zittern. Schiele: „Es bleibt kritisch für uns.“

Tore: 0:1 Nelson (16.),. 1:1 Schier (27.), 1:2 Nelson (62.)., 2:2 Engelke (72.).  haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.