Denkershausen spielt bereits am Samstag

Wankt Nörten-Hardenberg im Derby bei Eintracht Northeim II?

+
Hier noch gegen Petershütte, am Sonntag gegen Eintracht Northeim II: Michael Horst (links) und der SSV Nörten-Hardenberg sind stark in die Saison gestartet.  

Northeim. Kreisderby in der Fußball-Bezirksliga in Northeim: Die U23 des FC Eintracht fordert Sonntag im Gustav-Wegner-Stadion den Tabellenzweiten SSV Nörten-Hardenberg heraus.

Im Aufsteigerduell hat bereits Samstag die SG Denkershausen den SV Groß Ellershausen/H. zu Gast. Sülbeck ist spielfrei.

Eintracht Northeim II - SSV Nörten-Hardenberg (So. 15 Uhr). Den Nörtenern wird in den nächsten 14 Tagen einiges abverlangt. Gleich vier Partien müssen die Akteure des Tabellenzweiten in diesem Zeitraum absolvieren. Und jede Partie erhöht den Druck auf die Schwarz-Gelben, schließlich trachtet jeder Kontrahent danach, der Erste zu sein, der den SSV besiegt.

Nörten hat in seinem achten Jahr den bisher besten Saisonstart hingelegt. Trainer Jan Diederich: „Allerdings ist es mein Ziel, dass wir auch mal mehr als 45 Minuten guten Fußball spielen.“ Selbst wenn bei den Northeimern zuletzt die Resultate nicht passten, weiß Diederich, dass die Partie kein Spaziergang wird. „Ich erwarte einen spielstarken Gegner.“ Während Pomper nach abgesessener Sperre wieder dabei ist, fehlen Grasmück und Bendroth.

Nach zuletzt zwei mäßigen Partien (1:3 in Bremke, 1:1 in Osterode) hofft Eintracht-Trainer Naji Ghazi auf ein besseres Abschneiden. „Nörten hat einen tollen Lauf, ist ungeschlagen und Zweiter. Da ist die Favoritenrolle klar verteilt.“ So etwas motiviert aber natürlich auch den Gegner. „In einem Derby ist alles möglich. Da kann auch einfach die Tagesform entscheidend sein“, sagt Ghazi. Nach Blessuren aus dem Osterode-Spiel sind Hesse und Erik Köhler wohl nicht dabei, dafür kommen mit Kapitän Nutt und Ziegler zwei Leistungsträger zurück. Vergangene Saison gab es in Nörten ein 0:0, in Northeim hieß es 1:1.

SG Denkershausen - SV Groß Ellerhausen/Hetjershausen (Sa. 15 Uhr). Mit zehn Punkten aus sieben Spielen ist die SG im Soll. Drei weitere aus der Partie gegen den Mitaufsteiger würden dem Konto allerdings gut stehen. Die Mannschaft vom Rande Göttingens hat ihre vier Auswärtsspiele alle verloren, gegen Sparta (3:2) und zuletzt gegen Lenglern (0:0) allerdings gepunktet. „Bislang hat sich unser Team gut in der Liga geschlagen“, sagt Trainer Marcel Braun. Der kann am Samstag in der Offensive wieder auf Dimitri Ditz bauen. Auch Marcel Kehr ist eine Option. Christoph Götzel ist ebenfalls an Bord.

SVG Einbeck - Sparta Göttingen (So. 15 Uhr). Den SVG-Kickern bleibt keine Zeit, dem verpassten Sieg in Bremke nachzutrauern. „Wenn der Zeitpunkt des Bremker Ausgleichs in der Nachspielzeit auch ungünstig war: Wir müssen unsere Lehren daraus ziehen“, sagt Trainer Schulz. Nächster Gegner ist der letztjährige Vizemeister Sparta, der bisher hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist (Platz sieben, elf Punkte aus sieben Spielen). (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.