Statistik spricht für Mike Hoffmann und SG Werratal - Heimspiel gegen Bremke

Wollen auch gegen Bremke jubeln: Fabian Winter (links) und Dominik Wallner. 

Hedemünden. Nach dem Coup in Nörten-Hardenberg wollen die Fußballer der SG Werratal nachlegen und mit einem Heimsieg über den TSV Bremke/Ischenrode weiter Richtung gesichertem Tabellenmittelfeld gehen.

Anpfiff in Hedemünden ist am Sonntag, 14.30 Uhr. „Das war einfach grandios von meiner Mannschaft“, war Trainer Mike Hoffmann auch einen Tag nach dem 4:2 in Nörten noch ganz von den Socken. Jeder einzelne Spieler hätte sich in diesem Spiel „förmlich zerrissen“ und gezeigt, was tatsächlich in ihm steckt. „Das war nach dem blamablen 0:8 in Bovenden jene Reaktion, die ich erwartet und auf die ich gehofft hatte.“

Geht es nach Hoffmanns persönlicher Statistik, stehen den Hedemündenern rosige Zeiten ins Haus. „Mir wurde neulich gesagt, dass ich im Oktober als Trainer noch nie ein Spiel verloren habe“, sagt er. Zumindest für das vergangene Jahr stimmt diese Aussage. Nach einem durchwachsenen Saisonstart ohne einen einzigen Sieg rangen die Werrataler im Oktober 2016 zunächst dem TuSpo Weser Gimte im Derby beim 1:1 einen Punkt ab und verließen den Platz danach nur noch als Sieger.

Den ersten Schritt zu einem weiteren goldenen Oktober hat die SG mit dem Sieg in Nörten also schon getan. Gegen die Bremker, die zwar gerade mal einen Punkt mehr auf dem Konto haben, die aber sicher zu den kampfstärksten Teams der Liga zählen, wird es aber einer ähnlich guten Leistung bedürfen wie am Dienstag. Während Senkrechtstarter Timo Bülte wegen eines lange geplanten Urlaubs fehlen wird (Hoffmann: „Den hat sich der Junge auch redlich verdient“) und der Einsatz des angeschlagenen Fabian Winter fraglich ist, steht André Thüne nach überstandener Knieverletzung wohl wieder zur Verfügung. (per)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Bezirksliga Braunschweig Gr. 4Sport Hann. Münden
Kommentare zu diesem Artikel