Fußball-Bezirksliga: Tuspo Gimte freut sich über 3:0 gegen Breitenberg

Weise kann aufatmen

Kollektive Freude: Am Boden er zweifache Torschütze Eltioni Pietri nach seinem Treffer zum 1:0. Er wird von Dominik Franke, Dennis Behrens und Tobias Schreer (von links) beglückwünscht. Foto: Schröter

Hann. Münden. Mit einem hochverdienten 3:0 (0:0)-Heimsieg über das weiter punktlose Schlusslicht SV Germania Breitenberg hat sich Fußball-Bezirksligist TuSpo Weser Gimte vorerst im Tabellen-Mittelfeld festgesetzt.

„Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, befand ein sichtlich erleichtertet TuSpo-Trainer Matthias Weise unmittelbar nach dem Spiel. „Mich ärgert aber, dass wir so lange zittern mussten.“ Tatsächlich hätten die Gastgeber, die 90 Minuten lang das Spiel bestimmten, sehr viel früher als erst neun Minuten vor dem Schlusspfiff den Sack zumachen müssen. Gegen eine Breitenberger Elf, die sich zwar nicht versteckte, die jedoch im Spiel nach vorne ziemlich wenig zustande brachte und die in Schlussmann Andreas Bartusch ihren mit Abstand auffälligsten Akteur hatte, erspielten sich die Gimter hochkarätige Chancen in Hülle und Fülle.

Vor allem Kai Armbrust, der von seinen Mitspielern immer wieder sowohl bei Standardsituationen als auch aus dem Spiel heraus gesucht wurde, hatte mit seinen Kopfbällen immer wieder Pech. So auch bei der ersten Chance des Spiels überhaupt, als er das Leder nach einem langen Freistoß von Andreas Kilian nur knapp über die Querlatte nickte (6.).

Dass es zur Pause noch 0:0 stand, lag zum einen an Schlussmann Bartusch, der immer wieder in höchster Not klären konnte wie etwa bei einem Schuss von Hendrik Scharfen aus weniger als zehn Metern (42.). Zum anderen lag es aber auch an dem ansonsten gut leitenden Schiedsrichter Christian Eulenstein, der den Platzherren bereits in der 24. Minute nach einem Schuss von Nils Quentin und einem eindeutigen Handspiel von Jonas Brämer im Strafraum den fälligen Elfmeter verweigerte.

Nachdem die Weise-Elf dann mit viel Dampf aus der Kabine kam und bereits kurz nach Wiederanpfiff durch Eltioni Pietri völlig verdient in Führung ging (er brauchte das Leder nach einem zu kurz abgewehrten Schuss von Dennis Behrens nur noch einzuschieben), schlich sich plötzlich der Schlendrian ins Gimter Spiel ein. Folge: Die Gäste fanden immer besser in die Partie und erarbeiteten sich ihrerseits Chancen, die aber – zum Glück für den TuSpo Weser – nicht genutzt wurde. Erst als Kai Armbrust acht Minuten vor Spielende nach einer mustergültigen Flanke von Christian Wedel per Kop auf 2:0 erhöhte, durften Trainer und Fans endlich aufatmen. Und wenig später machte Pietri mit seinem zweiten Tor des Tages endgültig alles klar. TuSpo Weser Gimte: Zunker – Wedel (89. Chittano), Kilian, Schreer – Nüsse – Quentin (80. Sopko), Franke, Scharfen, Behrens – Pietri – Armbrust. SR: Eulenstein (Bad Gandersheim) Tore: 1:0 Pietri (49.), 2:0 Armbrust (81.), 3:0 Pietri (88.).

Von Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.