SG Werratal ist alle Sorgen los

Werrataler Freude: Mario Ivandic (Mitte) wird von Hendrik Suslik (links) und Samih Bisevac (hinten) nach seinem Treffer zum 2:1 beglückwünscht. Foto: Schröter

Hedemünden. Mit einem 3:2 (2:1)-Heimsieg über die SG Lenglern dürften sich die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal endgültig aller Abstiegssorgen entledigt haben.

In einer temporeichen und insgesamt äußerst sehenswerten Begegnung legten beide Teams los wie die Feuerwehr. Nachdem Marc Glatter die Gastgeber nach schöner Vorarbeit von Ruslan Wagner früh in Führung gebracht hatte (3.), ließ die Antwort des Tabellensechsten nur drei Minuten auf sich warten. Nach einem Eckstoß von Yüsüf Beyazit stand Marcel Heimbüchel plötzlich mutterseelenallein vor dem Werrataler Kasten und ließ dem wieder genesenen Torwart Fabian Rippe aus kurzer Distanz nicht den Hauch einer Abwehrchance.

In der Folgezeit lieferten sich beide Teams ein Duell mit offenem Visier. Mit dem böigen Wind im Rücken suchten die Platzherren permanent den Weg zum gegnerischen Tor, scheiterten aber ein ums andere Mal am glänzend aufgelegten Schlussmann Mike Baumfalk. Die besten Gelegenheiten vereitelte Baumfalk in der 35. Minute, als er einen gefährlichen 20m-Schuss von Cesur Yazici über die Latte lenkte, sowie drei Minuten danach, als er ein Acht-Meter-Geschoss von Hendrik Suslik entschärfte. Nachdem Fabian Rippe seine Mannschaft kurz danach bei einem Distanzschuss von Leuze ebenfalls vor einem möglichen Rückstand bewahrt hatte, sorgte ausgerechnet ein Werrataler Verteidiger für kollektiven Jubel. Bei einem von Yazici getretenen Eckstoß hatte sich Mario Ivandic in den gegnerischen Strafraum gemogelt und brauchte bei der Kopfballverlängerung von Wagner nur noch den Fuß hinzuhalten (42.).

Mit dieser knappen Führung im Rücken machten die Platzherren nach dem Seitenwechsel genau da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Permanent angetrieben von Sebastian Lehne, der den erkrankten Trainer Mike Hoffmann an der Seitenlinie vertrat, fuhren sie einen Angriff nach dem anderen und erhöhten nach einer Stunde durch Ruslan Wagner auf 3:1. Vorausgegangen war eine Balleroberung des aufopferungsvoll kämpfenden Samih Bisevac unmittelbar vor dem gegnerischen Strafraum. Zwar kam Lenglern wenig später noch durch Christopher Keil zum Anschlusstreffer (67.) und hatte kurz vor Schluss durch Özkan die große Chance zum Ausgleich. Doch der Pfosten rettete den Gastgebern einen Sieg, der insgesamt auch völlig in Ordnung ging. SG Werratal: Rippe - Ivandic, Thüne, Dittrich, Suslik - Köhler, Yazici (65. Rudolph) - Glatter, Wagner, Wallner (85. Labes) - Bisevac. Schiedsrichter: Johannes Dempc (Goslar) Tore: 1:0 Glatter (3.), 1:1 Heimbüchel (6.), 2:1 Ivandic (42.), 3:1 Wagner (61.), 3:2 Keil (67.).

Von Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.