Letztes Heimspiel des Jahres gegen Tabellenletzten Germania Breitenberg

Für Werratal zählt nur ein Sieg

Hofft mit der SG Werratal auf einen wichtigen Heimsieg: Frederik Köhler (links). Foto: Schröter

Hedemünden. Im letzten Heimspiel vor der Winterpause erwartet die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal gegen Schlusslicht SV Germania Breitenberg ein ganz heißer Tanz (Anstoß auf dem Sportplatz in Hedemünden: Sonntag, 14 Uhr).

„Den Breitenbergern steht das Wasser noch etwas höher als uns, und deshalb werden die kämpfen wie die Löwen“, erwartet der scheidende SG-Trainer Thomas Hellmich bei seinem letzten Auftritt vor heimischer Kulisse einen bis in die Haarspitzen motivierten Gegner“. Ihren bislang einzigen Sieg feierten die Eichsfelder beim starken SSV Nörten-Hardenberg (1:0). Und auch das 1:1 bei Titelaspirant GW Hagenberg zeige die Auswärtsstärke der Germanen. „Das muss uns allen eine Warnung sein“, sagt Hellmich.

Auch wenn das also ganz sicher alles andere als ein Sonntagsspaziergang für die Werrataler wird, ist man bei der SG heiß auf dieses Spiel. „Schließlich hat die Mannschaft hier noch einmal die Chance, dem eher dünnen Punktekonto drei weitere Zähler hinzuzufügen und dann zwei Wochen später mit einem etwas besseren Gefühl in die Winterpause zu gehen“, sagt Hellmich. Damit das gelingt, müssen die Gastgeber am Sonntag aber alles aus sich herausholen und nahtlos an die gute Vorstellung des Grone-Spiels vor zwei Wochen anknüpfen. Die personellen Voraussetzungen für einen Erfolg sollten jedenfalls gegeben sein: Außer dem verletzten Niklas Börner sollten nach Stand der Dinge alle Spieler an Bord sein. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.