Fußball-Bezirkspokal: 4:1-Heimsieg gegen SC Hainberg / Tuspo Weser Gimte nach 0:1 gegen GW Hagenberg ausgeschieden

Werratal zieht in die zweite Runde ein

Abgewehrt: Gimtes Dennis Behrens behauptet sich beim Kopfball gegen den Hagenberger Souleiman Hamudi (rechts). Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung und einem besonders gut aufgelegten Frederik Köhler im Mittelfeld zog die SG Werratal gestern Abend in die zweite Runde des Fußball-Bezirkspokals ein. Der Tuspo Weser Gimte verpatzte hingegen seine Pflichtspielpremiere der Saison, hatte es aber in GW Hagenberg auch mit einem starken Gegner zu tun.

SG Werratal - SC Hainberg 4:1 (2:0). In einer ersten Halbzeit mit nur wenigen guten Chancen auf beiden Seiten waren die Werrataler effektiver. Mit einem Doppelschlag binnen einer Minute gingen sie mit 2:0 in Führung. Zunächst überlistete Ruslan Wagner die Abseitsfalle der Gäste und traf vom linken Strafraumeck ins Hainberger Tor. Nach dem folgenden Anstoß des SC misslang Gäste-Abwehrspieler Jerzyk ein Rückpass. Er erwischte seinen Torhüter auf dem falschen Fuß, der Ball rollte ins eigene Tor.

Nach einer knappen Stunde Spielzeit sorgte Neuzugang Maretschke im Lager der Hainberger wieder für Hoffnung, als er einer Schritt schneller als Keeper Sven Holzschneider war und einschob. Allerdings blieben die spielbestimmenden Gastgeber, bei denen die Neuzugänge einen guten Eindruck hinterließen, am Drücker. Das 3:1 durch Marc Glatter (75.) war ein Sahnestück: der Stürmer erkämpfte sich an der rechten Eckfahne das Leder, spielte mit Dominik Waller Doppelpass und hob den Ball sehenswert ins lange Eck. Als Hendrik Suslik auch noch ein 40-Meter-Solo mit einem Schuss von der Strafraumgrenze krönte, stand der Einzug in die zweite Pokalrunde endgültig fest. Hier hat die SG Werratal aber ein Freilos erhalten und ist am Wochenende spielfrei.

Werratal: Holzschneider - Tohme, Thüne, Lehne, Rudolph - Wallner, Köhler, Dittrich, Suslik - Wagner (78. Börner), Glatter.

Tore: 1:0 Wagner (15.), 2:0 Jerzyk (16./Eigentor), 2:1 Maretschke (57.), 3:1 Glatter (75.), 4:1 Suslik (79.).

Tuspo Weser Gimte - GW Hagenberg 0:1 (0:0). Die Gastgeber trafen ohne den leicht angeschlagenen Christian Wedel auf einen Gegner, der sich sehr selbstbewusst präsentierte, bei aller guter Spielanlage aber im Abschluss Probleme hatte. Zunächst erspielten sich die Gimter aber die erste Großchance der Begegnung: Dennis Behrens flankte auf Kai Armbrust, dessen mustergültiger Kopfball aber knapp am Kasten vorbeistrich (3.). Danach waren zunächst nur noch die enorm verstärkten Hagenberger am Zug. Die Partie entwickelte sich immer mehr zu einem Duell zwischen Hagenbergs nie zu stoppenden Stürmer Podolczak und Gimtes Schlussmann Maximilian Zunker. Podolczak, der in der abgelaufenen Kreisligasaison 38 Tore erzielt hatte, ließ die Tuspo-Abwehr ein ums andere Mal stehen, scheiterte aber mehrmals an Zunker oder zielte vorbei. So ging es für Gimte relativ glücklich mit 0:0 in die Pause.

Auch nach dem Wechsel zeigte Hagenberg das druckvollere Spiel. Zunker musste zweimal gegen Hamudi und Podolczak mit dem Fuß klären, ehe endlich die Gastgeber wieder in der Offensive ein Lebenszeichen abgaben. Nils Quentin scheiterte aber mit zwei guten Distanzschüssen (66. und 70.). Gimte kam nun immerhin etwas besser ins Spiel, doch etwas Zählbares brachte nur Hagenberg zustande. Die Gäste erzielten die längst verdiente Führung: Grzegorz Podolczak passte den Ball überlegt in den Rücken der Abwehr, wo Viktor Gerliz keine Probleme hatte zu verwandeln (81.).

Gimte: Zunker - Hayn, Kilian, Schreer, Osmanko - Quentin (70. Chittano), Franke, Scharfen, Behrens - Pietri (55. Glogic), Armbrust.

Tor: 0:1 Gerliz (81.).

Weitere Ergebnisse von gestern Abend: SV Blau-Weiß Bilshausen - FC Grone 1:3, SSV Nörten-Hardenberg - SG Lenglern 0:2. (per/dts)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.