SG Werratal: Zweites 1:2 binnen fünf Tagen

Artistischer Einsatz: Werratals spielender Co-Trainer Manuel Schanz (rechts) trifft den Ball spektakulär vor dem Bremker Tor. Allerdings brachte die Aktion nichts ein. Im Hintergrund Hendrik Suslik und André Thüne (hinten). Foto: Brandenstein

Oberode. Nach dem 1:2 am Mittwoch gegen Nörten musste Fußball-Bezirksligist SG Werratal im Duell mit dem TSV Bremke das zweite Heimspiel in Folge mit diesem Ergebnis abgeben.

Wie hoch die Ansprüche bei der SG Werratal gestiegen sind, ließ sich am Sonntagnachmittag feststellen. „So ein Spiel müssen wir gewinnen, aber wir haben zu wenig dafür getan und keine Disziplin gezeigt“, lautete das harte Fazit von Trainer Mike Hoffmann nach dem 1:2 (1:1) gegen den Tabellenvierten aus Bremke. Die zahlreichen Zuschauer hatten aber eine abwechslungsreiche Partie gesehen, in der die Werrataler keineswegs enttäuschten.

Gerade in der ersten Halbzeit wirbelte das offensive Mittelfeld den hoch eingeschätzten Gegner mehrmals durcheinander. Die Folge war die frühe Führung, die allerdings durch einen Freistoß fiel: Fredi Köhler zirkelte den Ball auf den langen Pfosten; das Leder sprang noch einmal am Torraum auf und von dort ins Eck (12.). Nur 60 Sekunden später legte Manuel Schanz Marc Glatter auf, der aber freistehend verzog. Werratal hielt das Tempo hoch. Glatter, Winter und Suslik wechselten ständig die Positionen, was den Gästen Probleme bereitete. Doch Bremke, das ohne seinen gelbgesperrten Torjäger Steffen Doll (21 Treffer) antrat, wurde immer mutiger. Wittkowski, Achenbrandt und Routinier Denecke machten klar, dass die Gäste in Oberode, wohin die SG wegen der Sportwoche ausgewichen war, etwas holen wollten. Dreimal musste Werratals Torhüter Marco Beuermann in höchster Not klären. Die gelungenen Paraden taten dem 23-Jährigen, der lange verletzt ausgefallen war und gegen Bremke sein Comeback gab, gut. Doch dann kam die letzte Minute der ersten Halbzeit: Aschenbrands eigentlich unplatzierter Schuss rutschte dem Schlussmann aus den Händen und sprang noch hinter die Torlinie. Werratals Trainer Mike Hoffmann spendete Trost: „Marco hat hier ohne Spielpraxis eine starke Leistung gezeigt. Solche Sachen passieren einfach.“

Nach dem Seitenwechsel ging bei den Gastgebern spielerisch immer weniger. Trotzdem lieferten sich beide Teams weiter einen offenen Schlagabtausch: Glatter traf nach einer scharfen Suslik-Hereingabe das Tor nicht, Bremkes Burzynski testete die Unterkante der Querlatte. Bremke besaß die klareren Chancen und kam in der 80. Minute zum nicht unverdienten Siegtreffer: Erneut war der quirlige Pascal Aschenbrandt nicht aufzuhalten; von der Strafraumgrenze schlenzte er den Ball um einen Werrataler Spieler herum ins Netz - Beuermann war die Sicht verstellt. Damit war die zweite 1:2-Heimniederlage in nur fünf Tagen perfekt. Am Mittwoch kommt Gimte-Bezwinger SG Lenglern (19 Uhr).

SG Werratal: Beuermann - Wallner, Thüne, Dittrich, Schanz - Köhler, Rudolph - Winter, Glatter, Suslik - Bisevac (65. Mahomood). Tore: 1:0 Köhler (12.), 1:1 Aschenbrandt (45.), 1:2 Aschenbrandt (80.).

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.