Erfolgreiche Bergdörfer stellen hohe Hürde

Werrataler Partie im Eichsfeld

Mike Hoffmann

Hedemünden. In der Fußball-Bezirksliga steht die SG Werratal am Sonntag beim Tabellenvierten SG Bergdörfer vor einer hohen Hürde (Anpfiff in Langenhagen: 14 Uhr).

Beim Blick auf die Statistik sollten die Werrataler eigentlich frohen Mutes zu den Bergdörfern fahren. Von den letzten sechs Aufeinandertreffen verloren sie gerade mal eines (1:3 im August 2015) und verließen viermal als Sieger den Platz (zuletzt 3:1 im März diesen Jahres). Schaut man sich allerdings den Saisonverlauf beider Teams an, kommt man zu einem anderen Schluss. Während die Gastgeber mit 22 Punkten aus nur elf Spielen noch direkten Kontakt zur Tabellenspitze haben, schwebt die SG Werratal als Tabellendreizehnter nach wie vor in akuter Abstiegsgefahr.

„Wenn wir in diesem Spiel etwas holen wollen, müssen wir die richtige Einstellung an den Tag legen und 90 Minuten Vollgas geben“, sagt Werratals Trainer Mike Hoffmann. Die personellen Voraussetzungen wären gar nicht schlecht, stünden doch außer dem langzeitverletzten Bahattin Savran und dem angeschlagenen Julian Minde alle Spieler zur Verfügung. Dass die Partie überhaupt stattfindet, scheint indes fraglich. „Ich habe mit dem Bergdörfer Trainer telefoniert und er hat mir gesagt, dass die Aussichten eher schlecht sind“, so Hoffmann. (per) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.