Bezirksliga: Späte 0:1-Niederlage

Werrataler Pech in der Nachspielzeit gegen Northeim

+
Dominik Wallner hatte den Werrataler Führungstreffer auf dem Fuß, vergab aber. 

Northeim. Ein Gegentor in der Nachspielzeit kostete die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal bei der 0:1 (0:0)-Niederlage bei der Reserve des FC Eintracht Northeim einen möglichen Punkt.

„Gegen diesen Gegner hätten wir heute gewinnen müssen“, meinte Trainer Mike Hoffmann, der nur eines am Spiel seiner Mannschaft auszusetzen hatte: Die mangelnde Durchschlagskraft vor dem Northeimer Tor. „Bis auf eine hundertprozentige Chance von Dominik Wallner im zweiten Spielabschnitt haben wir einfach nicht gut abgeschlossen“, so Hoffmann.

Ansonsten aber war er mit de Leistung seiner Mannschaft äußerst zufrieden: „Die Einstellung hat gestimmt und die Jungs haben das umgesetzt, was ich von ihnen gefordert hatte. Das war überhaupt nicht zu vergleichen mit der Vorstellung gegen Bilshausen.

Wie bitter die Niederlage sei, zeige die Tatsache, dass die Northeimer Reserve überhaupt keine Mittel gegen die starke Werrataler Defensivabteilung gehabt habe. „Das Gegentor entstand aus der einzigen FC-Chance der gesamten zweiten Halbzeit heraus“, berichtete Hoffmann. Seine Mannschaft habe zum Ende hin auf den Sieg gedrückt und dem Gegner das Tor auch noch selbst durch einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung ermöglicht.

„Wir werden jetzt aber dennoch die Nerven behalten und zusehen, dass wir so schnell wie möglich wieder in die Erfolgsspur zurückfinden“, so Hoffmann.

SG Werratal: Beuermann – Waldeck, Rudolph, Dittrich, Schanz – Berthold, Glatter – Wallner, Suslik, Winter (50. Schmauch) – Mahomood (83. Minde). Tor: 1:0 Boran (90.+1). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.