Fußball-Bezirksliga 4: Mannschaftsvorstellung bei Landesliga-Absteiger Göttingen 05

Zum Wiederaufstieg verdammt

Neuer Trainer mit sieben Neuen: Hinten von links Florian Thamm, Gerbi Kaplan, Oliver Esser, Sven Wolf, Trainer Oliver Gräbel. Vorn Ivan Dukic, Tomas Zekas, Mehdi Mohebieh. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. War das womöglich ein Zeichen? Zum Ende der Mannschafts-Vorstellung samt Training von Göttingen 05 auf dem Maschpark-B-Platz huschte eine dicke dunkle Wolke vorrüber, machte die Schwarz-Gelben und 32 Fans nass. Genau das soll nächste Saison nicht mehr passieren, nachdem die traditionsreichste Göttinger Mannschaft ihr Glück jetzt in der Bezirksliga 4 versuchen muss.

Zwei Jahre spielte 05 in der Landesliga, zwei Jahre in der Oberliga, kämpfte immer gegen den Abstieg, blieb zweimal nur am Grünen Tisch drin. Jetzt geht das Team als Favorit in die kommende Saison – etwas anderes ist bei dieser personellen Besetzung gar nicht zu sagen, verhehlt auch der 2. Vorsitzende Michael Wucherpfenning nicht. „Schauen Sie sich diesen Kader an, da können wir doch nicht sagen, wir spielen im Mittelfeld mit.“ Dass Neuzugang Gerbi Kaplan (aus Bovenden) angeblich 650 Euro bekommen soll, weist Wucherpfennig vehement und strikt von sich. „Hier bekommt keiner mehr als das Geld für einen Minijob.“ Dafür gibt es derzeit 450 Euro.

„Alles vergessen, was war. Wir wollen ganz Göttingen verblüffen“

Edel-Fan Gerda Brocks

Neu neben sieben Spielern ist auch Oliver Gräbel. „Hallo erstmal“, meinte er wie der Paderborner Comedian Rüdiger Hoffmann bei der kurzen Vorstellung durch Stadionsprecher Hubert Müller-Böker. „Ich habe mit 05 einen Trainer-Traum wahrgemacht, will jetzt Erfolg haben.“ Hatte er unter anderem bei GW Hagenberg nicht. „Wir haben einen guten Kader, die individuelle Klasse ist für die Bezirksliga sehr hoch. Ich gebe 100 Prozent, will Spaß vermitteln.“ Schaun mer mal.

„Abstieg ist leichter als Aufstieg. Wir müssen die PS jetzt auf die Straße bringen“, meinte der 1. Vorsitzende Thorsten Richter. Das sei jetzt Gräbels Aufgabe.

Der neue Star ist neben Kaplan (31 Tore für Bovenden in der Bezirksliga) vor allem Mehdi Mohebieh. Der kleine Irrwisch kehrt zu 05 zurück, war mit 16 Treffern zuletzt Eintracht Northeims bester Torschütze. „Ich freue mich, wieder hier zu sein. Wir wollen von Anfang an oben mitspielen.“ Oberliga-erfahrung bringt auch Florian Thamm mit, ebenfalls ein Ex-Northeimer. „Wir wollen den Aufstieg schaffen“, legte er schon mal steil vor. „Der Grundstein für eine gute Saison ist gelegt. Wir wollen auch die Fans glücklich machen.“ Auch dies war letzte Saison nicht der Fall.

Im Kader sind derzeit 20 Spieler, vier fehlten noch bei der Team-Präsentation. Das erste Testspiel steigt am Samstag im „City-Cup“ bei Oberligist SVG. Dort am Sandweg könnte im oder neben dem Jahnstadion auch die neue Heimat der von Sportplatz zu Sportplatz vagabundierenden 05er liegen. Viel wurde darüber berichtet, geklärt ist vorerst weiter nichts, so 05-Strippenzieher Michael Wucherpfennig. (gsd/nh)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.