Fußball

Bezirkspokal: Erste Runde wird in einer Gruppenphase gespielt

+
Riesen-Jubel: So wollen sich die Spieler des SSV Nörten auch im diesjährigen Bezirkspokal wieder freuen. 

Terminiert ist der Auftakt der Fußball-Saison 2020/21 schon einmal. Nun hoffen alle Beteiligten, dass es nach der langen Zwangspause auch tatsächlich am ersten Septemberwochenende wieder losgeht. Auftakt soll am 5./6. der Bezirkspokal sein.

Dieser Wettbewerb erfährt eine Änderung, demzufolge die erste Runde in einer Gruppenphase ausgespielt wird. Die Gruppen sind vom Spielausschuss-Vorsitzenden und Pokalspieleiter Jörg Zellmer (Harlingerode) nach regionalen Gesichtspunkten eingeteilt worden. Dabei kommt es zu teilweise zugkräftigen Nachbarduellen.

Diese Gruppenphase macht insofern Sinn, weil den Vereinen damit weitere Auswärtsfahrten erspart bleiben und soll im September vor Beginn der Punktspiele abgewickelt werden. Es gibt 20 Gruppen mit jeweils vier Vereinen und zwei Gruppen mit je drei Teams. „Damit die Reservemannschaften nicht einen Monat spielfrei sind, spielen sie einen separaten Pokalwettbewerb aus“, erklärt Zellmer. Für das Sechzehntelfinale (32 Teams) qualifizieren sich die 21 Gruppensieger.

Dazu kommt der Sieger eines Entscheidungsspiels unter den Vereinen aus den beiden Dreiergruppen, sowie die elf Kreispokalsieger. Ab der folgenden Runde soll es dann wieder im K.o.--System weitergehen. Mit dem Fahrrad können die Spieler des 1. SC 05, Sparta und FC Grone in Göttingen zu den Spielen reisen. Auch der SC Hainberg, der Bovender SV, die SG Lenglern und der SCW Göttingen haben nur kurze Anfahrtswege.

Ebenso attraktiv ist die Gruppe 20, wo Landesliga-Aufsteiger SSV Nörten-Hardenberg sich mit dem FC Sülbeck-Immensen, der SG Dassel/Sievershausen und Bezirksliga-Neuling SG Rehbachtal beweisen muss. Die SG Denkershausen wird ihre Kräfte mit VfR Dostluk Osterode, SV Rotenberg und Tuspo Petershütte messen.  osx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.