Fußball-Landesliga: SVG beim MTV Wolfenbüttel

Bloß keine Pleite im Verfolgerduell

Göttingen. Zwei Spiele, wenn es denn die Witterungsverhältnisse zulassen, muss die SVG Göttingen vor der Winterpause in der Fußball-Landesliga noch bestreiten. Und gleich das erste hat es für das Team von Trainer Knut Nolte in sich.

Denn am Sonntag (14 Uhr) muss seine SVG zum Verfolgerduell beim MTV Wolfenbüttel antreten. „Selbstverständlich wollen wir dieses Spiel gewinnen. Je nach Spielverlauf könnte uns natürlich auch ein Punktgewinn helfen“, sagt der Coach des Tabellenzweiten vor der Partie beim Dritten.

Mit vier Zählern Rückstand auf Spitzenreiter Northeim, dessen Heimspiel am Sonntag gegen Kästorf bereits abgesagt ist, lauert die SVG auf dem zweiten Tabellenplatz. Genau wie Wolfenbüttel haben auch die Schwarz-Weißen eine Partie weniger als der Tabellenführer bestritten.

Ein Remis würde also den MTV auf Distanz halten, ein Göttinger Sieg den Druck auf den Spitzenreiter erhöhen. Zumal die Nolte-Elf dann mit einem Sieg im Nachholspiel am kommenden Samstag in Calberlah an der Eintracht vorbei ziehen könnte.

Doch so weit plant niemand am Sandweg. In der Vorrunde feierten die Schwarz-Weißen gegen Wolfenbüttel zwar einen deutlichen 3:0-Heimsieg, mittlerweile ist der MTV aber immer besser in Schwung gekommen. Seit elf Spielen ist Wolfenbüttel (acht Siege) ungeschlagen. „Sie werden uns alles abverlangen“, sagt Nolte, der nur auf die langzeitverletzten Illner und Philipp verzichten muss.

Und in Sachen Neuverpflichtungen tut sich auch etwas. Nolte: „Wir sind mit fünf Spielern im Gespräch, die auch mittrainieren. Wir holen aber nur Spieler, die uns verstärken, keine Ergänzungsspieler.“ (rwx) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.