2. Fußball-Kreisklasse Süd Göttingen

Bonaforther SV bestimmt Spitzenspiel, bleibt aber glücklos im Abschluss

+
Hochbetrieb im Strafraum der SG Settmarshausen/Mengershausen/Groß Ellershausen II: Die Gäste vom Bonaforther SV (braune Trikots von links Julian Bonic, Alexander Dietrich, Deniz Uerer) bestimmten über 90 Minuten das Spiel, nur im Abschluss wollte es nicht so recht klappen.

Schiedlich, friedlich – wie es im altbewährten Reportersprech heißt – war dieses 0:0-Unentschieden nicht: Im Spitzenspiel der 2. Fußball-Kreisklasse Süd zwischen der SG Settmarshausen/Mengers./Groß Ellersh. II und dem Tabellendritten Bonaforther SV ging es richtig zur Sache, nur die Tore fehlten.

Einen Sieger hätte die Partie durchaus verdient gehabt, denn über 90 Minuten machte nur eine Mannschaft das Spiel – und das war der Gast aus Bonaforth. „Wir haben gezeigt, was unsere Ziele in dieser Saison sind. Wir hatten nur nicht das Glück, dass wir Tore geschossen haben“, sagte Michael Trapp, einer der beiden Trainer und gleichzeitig Keeper des BSV.

Das lag auch an Trapps Gegenüber, SG-Torwart Denis Kopp. Der beste Mann bei den Gastgebern verhinderte ein ums andere Mal einen Bonaforther Treffer und strahlte – anders als seine Vorderleute – Sicherheit und Souveränität aus. Seine größte Tat vollbrachte er Mitte der zweiten Hälfte, als er einen von Alexander Dietrich getretenen Handelfmeter aus der Ecke fischte.

Umkämpfte Partie: Die Spitzenteams Bonaforth (braune Trikots) und Settmarshausen/Mengersh./Groß Ellersh. schenkten sich nichts.

Ansonsten wurde es vor allem bei hohen Bällen gefährlich im Mengershäuser Strafraum. Doch das Leder wollte einfach nicht über die Linie. „Uns fehlt im Moment das Quentchen Glück“, meinte Michael Trapp. „Wie schon in den vergangenen drei Wochen haben wir gezeigt, wo unsere Stärken liegen. Es hapert nur im Abschluss.“

Auch die Hausherren von der SG Settmarshausen/Mengersh./Groß Ellersh. schienen die Stärken der Bonaforther zuvor genau studiert zu haben. Denn der Tabellenführer zog sich auf eigenem Platz fast über die gesamte Spielzeit weit zurück und überließ den Gästen weitgehend Feld und Spielgerät. Damit wusste der BSV zwar auch einiges anzufangen (Coach Michael Trapp: „Mit der spielerischen Leistung bin ich absolut zufrieden.“), zwingende Torchancen blieben dennoch Mangelware.

Die beste Möglichkeit aus dem Spiel heraus hatten zehn Minuten vor dem Schlusspfiff dann sogar die Gastgeber. Nach einem schnellen Spielzug traf ein SG-Angreifer von der Strafraumgrenze jedoch nur das obere Toreck – beinahe wäre Bonaforth für seine Fahrlässigkeit also auch noch bestraft worden. Gegen Ende kochten dann noch einige Emotionen hoch – sowohl auf, aber vor allem neben dem Spielfeld war die Anspannung eines Spitzenspiels deutlich spürbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.