Hallenfußball: Auch Ski-Club-Kicker kommen beim RWE-Wintercup weiter

Bott schießt Willingen weiter

+
Einer der besten Torschützen in Brilon: Der Willinger Matthias Bott (rechts) in der Partie gegen SG Elversberg.

Brilon/Willingen. Nach dem TSV/FC Korbach hat auch der hessische Verbandsligist SC Willingen die nächste Runde im RWE-Wintercup erreicht. Genau wie den Kreisstädtern reichte den Upländern in der Vorrundengruppe 6 Rang zwei, die sich am vergangenen Samstag in Brilon durchsetzten.

Die nächste Runde des großen westfälischen Hallenfußballturniers findet am kommenden Sonntag in Bestwig statt.

Die Upländer starteten in der Vierfelderhalle in Brilon mit einem mühsamen 2:1-Erfolg gegen den B-Ligisten Fatihspor Paderborn. Eine klare Angelegenheit war die Partie zwei für das von Trainer Uli Schwalenstöcker betreute Team. Gegen Azadi Spor Brilon siegten die Upländer mit 5:1. Gegen den A-Ligisten FC Ostwig/Nuttlar gab es danach ein knappes 1:0 und die Weichen standen damit für den SC frühzeitig für das Weiterkommen.

Der vierte Sieg im vierten Spiel folgte mit 2:1 gegen die SG Elversberg. Eine vermeintlich schwere Aufgabe gegen den SV Thülen wurde mit einem 4:0 unerwartet einfach gelöst. Somit hatten die Upländer die nächste Runde sicher erreicht und einige Spieler wurden nach Bad Arolsen zur Vorrunde des Westheimer Hallenmasters verabschiedet.

Im Spitzenspiel gegen den späteren Vorrundensieger TuS Holzen-Sommerberg gab es beim 2:2 die ersten Verlustpunkte. Gegen Fatih Türgücü Meschede blieb der hessische Verbandsligist erstmals torlos. 0:0 endete die Partie. In der 36. und letzten Partie des Samstags erwischte es den SC Willingen. Mit 0:1 unterlagen die Upländer gegen die SG Altenbüren/Scharfenberg und mussten in der Endphase des Turniers noch TuS Holzhausen-Sommerberg um einen Zähler an sich vorbeiziehen lassen. Rang drei ging an den FC Ostwig/Nuttlar, die nur einen Zähler hinter den Upländern abschlossen. Die nächste Runde erreichte als Vierter noch Fatih Türgücü Meschede.

In den 36 Vorrundenspielen fielen 90 Treffer. Erfolgreichster Torschütze wurde neben dem Paderborner Fatih Demiric der Willinger Matthias Bott mit sechs Treffern.

In Gruppe 20 war auch der TSV Lütersheim am Start (Bericht hierzu folgt). (zmp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.