Fußball-Verbandsliga: Korbach verliert Talent

Bott wechselt zum SC Willingen

Matthias Bott

Korbach/Willingen. Der SC Willingen hat in der Winterpause eine Verstärkung an Land gezogen. Vom Ligakkonkurrenten TSV/FC Korbach wechselt Matthias Bott zu den Upländern. Dies bestätigte gestern Trainer Bernd Keindl.

„Ich verspreche mir von Matthias viel. Wenn er fit ist, dann ist das ein spielintelligenter Mann, der zentral auf jeder Position spielen kann“, so Keindl.

Bott spielte seit seiner Jugend beim TSV Korbach und rückte in diesem Jahr in den Seniorenbereich auf. Der Mittelfeldspieler kam allerdings bislang nicht so zum Zug. Zum einen, weil er einen Teil der Vorbereitung wegen eines Auslandsaufenthalts verpasste, zum anderen, weil er sich bereits am zweiten Spieltag eine Knöchelverletzung zuzog, die ihm lange zu schaffen machte. Deswegen und weil Bott seit einigen Jahren in Willingen wohnt, nahm Keindl in der Pause Kontakt zu ihm auf. „Er wollte zu uns kommen, auch weil die zeitliche Belastung für ihn in Korbach wegen seiner Ausbildung zu hoch war“, so Keindl.

Ansonsten werden die Upländer ohne große Veränderungen die Restrunde in Angriff nehmen. „Keine weiteren Zugänge, keine Abgänge“, bestätigte der Willinger Coach, der sich allerdings von der Rückkehr des langzeitverletzten Sebastian Kesper ebenfalls neue Kräfte erhofft.

Der Start in die Vorbereitung war beim SC Willingen für den 21. Januar geplant. Allerdings will man auch im Upland die derzeit gute Witterung nutzen und vorher einige Trainingseinheiten anbieten, um Grundlagen zu legen. Denn: Folgt ein später Wintereinbruch, dann lassen die Verhältnisse im Upland kaum ein geregeltes Training zu. Zudem sind auch die Fußballer beim Skispringen vom 8. bis 10. Februar als Helfer eingeplant und können in der Weltcup-Woche kaum trainieren.

Testspiele geplant

Um fit für den Kampf gegen den Abstieg zu sein, haben die Willinger einige Testspiele bereits terminiert. Am letzten Januar-Wochenende ist eine Partie in Oberschledorn geplant, eine Woche später nimmt der SCW an einem Blitzturnier in Wetter teil. Am 16. und 17. Februar folgen Spiele beim VfL Kassel und in Erlinghausen, bevor es am letzten Februar-Wochenende nach Kirchhörde bei Dortmund geht – der Verein, bei dem der ehemalige SCW-Spieler Adrian Alipour Trainer ist. Am 3. März folgt dann das erste Ligaspiel im neuen Jahr, wenn der SC Willingen beim OSC Vellmar II antreten muss. Derzeit stehen die Upländer mit 21 Punkten aus 19 Spielen auf dem 15. Tabellenrang – dem Abstiegs-Relegationsplatz. (tsp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.