Fußball-Hallenkreismeisterschaft: 2:0-Finalsieg durch Tore von Thiele und Feyerabend gegen Röddenau

Bottendorf triumphiert in der Halle

Frankenberg. Die Mannschaft des TSV Bottendorf ist neuer Hallenkreismeister des Fußballkreises Frankenberg: Das Team von Trainer Fabian Glaßl besiegte im Finale den Veranstalter TSV Röddenau mit 2:0.

Bottendorf gewann schon die ersten beiden Gruppenspiele gegen Geismar und Ernsthausen/Münchhausen sicher und musste im dritten Gruppenspiel die einzige Niederlage gegen den später Drittplatzierten Türkgücü Allendorf hinnehmen. In der Zwischenrunde wurde der große Favorit FC Ederbergland mit 4:0 bezwungen; und auch gegen Bunstruth/Haina gab es einen 2:1-Sieg. Im Viertelfinale schaltete die Glaßl-Elf den Vorjahressieger SG Eder mit 2:1 aus, ehe im Halbfinale ein spätes 3:2 gegen Gemünden den Finaleinzug bedeutete.

Endspiel:

Bottendorf - Röddenau 2:0. Bottendorf machte von Beginn an mehr Druck und ging mit der ersten Chance durch Torjäger Andreas Thiele in Führung. Der A-Jugendliche Nils Feyerabend erzielte dann per Direktabnahme in den Winkel das 2:0 für den TSV. Gegen Ende wurde Röddenau noch einmal stärker und erarbeitete sich viele Torchancen. Am Ende blieben die Torabschlüsse des Veranstalters zu ungenau, sodass sich Bottendorf verdienter Maßen den Titel sicherte.

Spiel um Platz drei:

Gemünden - Türkgücü Allendorf 4:5 nach Neunmeterschießen. Die im Spiel zuvor unglücklich ausgeschiedenen Gemündener gingen durch André Möbus früh in Führung, doch Türkgücü gab nicht auf und glich schnell durch Egzon Shabani aus. Danach gab es zahlreiche Chancen, die auf beiden Seiten teils kläglich vergeben wurden. Am Ende folgte das Neunmeterschießen, wo Allendorfs Torwart Hakan Sezer die ersten beiden Schüsse Gemündens parierte. Schließlich war es Mustafa Yavuz, der den entscheidenden Treffer zu Gunsten seiner Mannschaft erzielte.

Halbfinale 1: Türkgücü Allendorf - Röddenau 0:1. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel, in dem Röddenau zu Beginn leicht überlegen war. Die junge Mannschaft aus Allendorf hielt jedoch immer gut dagegen und erspielte sich eine Reihe guter Möglichkeiten, die ungenutzt blieben. Die größte Chance besaß Albert Wider, der eine Minute vor Schluss nur die Latte traf. Besser macht es sein Teamkollege Manuel Neuschäfer, der 30 Sekunden vor Spielende mit einem Gewaltschuss den Finaleinzug sicher stellte.

Halbfinale 2: Gemünden - Bottendorf 2:3. Nach drei gespielten Minuten ging Gemünden verdient durch Steven Winter in Führung. Als Nils Krautwald fünf Minuten vor Ende das 2:0 nachlegte, schien der Finaleinzug sicher. Doch Bottendorf kam durch den stark aufspielenden Andreas Thiele und Tobias Ernst noch zum Ausgleich. Mit dem Schlusspfiff erzielte abermals Thiele den entscheidenden Treffer für sein Team.

Insgesamt sahen die zahlreichen Zuschauer in der Frankenberger Großsporthalle „packende Spiele und tolle Tore“, so Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich, der sich beim Ausrichter TSV Röddenau für die gute Organisation bedankte. Ebenfalls lobte er bei der Siegerehrung die Spieler für ihr meist faires Verhalten und die Schiedsrichter für ihre guten Leistungen.

Von Saskia Mann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.