SG peilt nach dem Sieg gegen Vellmar den nächsten Punktgewinn an

Calden/Meimbressen fährt selbstbewusst nach Rothwesten

Jan Rothschild, hier ein Spiel vom vergangenen Jahr, traf letzten Sonntag zweimal für Calden/M.
+
Jan Rothschild, hier ein Spiel vom vergangenen Jahr, traf letzten Sonntag zweimal für Calden/M.

Endlich einmal wieder mit einem positiven Erlebnis in ein Auswärtsspiel. Diese Grundlage hat die SG Calden/Meimbressen in der Fußball-Gruppenliga, vor dem Duell am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Rothwesten, mit dem 2:1 gegen den OSC Vellmar II am letzten Sonntag geschafft.

Calden – Da durfte mal tief durchgeatmet werden auf dem Kaiserplatz und immerhin hat die SG in der Tabelle derzeit vier Mannschaften hinter sich. Dazu zählt aber nicht der TSV Rothwesten, doch die Fuldataler sind mit drei Punkten mehr nicht unerreichbar für die Caldener und somit auch nicht der einstellige Tabellenbereich.

Doch sind die neuformierten Vereinigten schon so weit in der Entwicklung, um gegen solche Mannschaften wie Rothwesten bestehen zu können? Darauf werden sie eine Antwort geben müssen. Es geht nur, wenn sie selber auch was nach vorne machen und insgesamt war es letzte Woche auch so, dass der Gegner nicht so übermäßig viele Torchancen hatte.

In einigen anderen Partien war das anders. Wie die Caldener Spieler sich jedenfalls immer wieder gegenseitig anfeuerten und auch draußen von Trainer Sven Dopatka gepuscht wurden nach einer gelungenen Aktion und sei es ein gewonnener Zweikampf, das hatte den Zuschauern von Calden/Meimbressen Spaß gemacht.

Ein weiterer Vorteil für die Caldener: Der TSV Rothwesten hat keine so gute Elf mehr wie zu Verbandsligazeiten und im zweiten Jahr nach dem Abstieg zeigte sie bisher nur Mittelmaß. Zwei Siege und zwei Niederlagen sowie drei Unentschieden sorgen für eine ausgeglichene Bilanz.

Allerdings: Die beiden Remis gegen Kaufungen und Weidenhausen II, dazu der Sieg gegen Grebenstein deuten an, dass der TSV einiges bewegen kann in der Liga und deswegen muss bei Calden/Meimbressen wieder ganz viel zusammen passen, um dort bestehen zu können. In der „Corona-Saison“ trafen beide Mannschaften gar nicht aufeinander, 2018 holte die SG einen Punkt in Rothwesten. Damit wäre die SG wohl auch diesmal zufrieden.  

(Ralf Heere)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.