Fußball-Hessenliga: Der FC Ederbergland reist am Samstag zum SV Hadamar

Chance für Carlos Arsenio?

Spielt er von Beginn an? Carlos Arsenio (rechts) könnte für René Eckhoff (Mitte) in die Mannschaft rutschen. Unser Bild zeigt beide im Hinspiel gegen Patrick Kuczok (Hadamar, links). Foto: W. Hartmann

Battenberg. Zwei Auswärtsspiele stehen für den FC Ederbergland in der Fußball-Hessenliga noch an. Das erste am Samstag, wenn die Reise zum SV Hadamar geht. Anpfiff ist um 14.30 Uhr. Ein Gegner, gegen den der FCE gute Erinnerungen hat, gelang doch in der Hinrunde ein 2:1-Heimsieg.

SV-Trainer Walter Reitz erinnert sich an das Spiel noch gut. „Spiele wie das 1:2 in Battenberg sind uns nicht zum letzten Mal passiert. Ich habe eine junge Mannschaft, von der ich eine große Konstanz nicht erwarten kann.“ Doch es ist genau der eigene Hinspielsieg, der FCE-Coach Christian Hartmann mahnend den Finger heben lässt. Der weiß: „So ein Spiel wird Hadamar nicht mehr passieren. Die haben gegen uns was gutzumachen.“

Beide Trainer wollen natürlich mit einem Sieg vom Platz gehen. Reitz: „Ich habe die 30-Punkte-Marke als Zwischenziel zur Winterpause ausgegeben.“ 27 Zähler hat sein Team auf dem Konto. Da käme ein Dreier gegen denn FCE recht.

Aber auch Hartmann liebäugelt damit, nicht mit leeren Händen aus dem Westerwald nach Hause zurückzukehren. Allein für die Moral wäre es gut, wenn man nicht auf dem letzten Platz überwintern würde. Dabei ist er erneut zu Umstellungen gezwungen, da Dennis Reitz aufgrund einer Oberschenkelverletzung fehlen wird. Dafür nimmt Hartmann Dominik Karge mit.

Das System der letzten Spiele wird Hartmann aber nicht ändern. Hartmann setzt weiter auf eine Variante mit zwei Stürmern. „Bei dem Laufaufwand, den wir betreiben, muss sich ein alleiniger Stürmer schon vor der Halbzeit die Lunge aus dem Hals rennen“, so der Coach, der von seiner Mannschaft fordert, Standardsituationen zu vermeiden. Denn bei Eckbällen und Freistößen ist der kommende Gegner brandgefährlich.

Ein Schlüssel zum Erfolg ist die Einstellung. SV-Trainer Reitz unterstreicht: „Ederbergland hat mich im Hinspiel durch die Kampfkraft und den Willen zum Sieg überzeugt.“ Und das sind Tugenden, die der FCE im Westerwald erneut unter Beweis stellen muss.

Mit welcher Aufstellung er beginnt, weiß Hartmann noch nicht. Für Reitz könnte Michael Möllmann auflaufen, da Anton Jencik vor der Winterpause nicht mehr eingreifen dürfte. Der zuletzt müde wirkende Kapitän René Eickhoff sehnt sich nach einer Pause. Ob sich Hartmann dazu durchringen kann, Carlos Arsenio für ihn zu bringen, wird wohl erst kurzfristig bekannt gegeben. „Carlos hat sich im Training richtig reingehängt. Genau das ist es, was ich von Spielern sehen will, die mal keine erste Wahl waren“, lobt Hartmann den Dribbler.

Auf jeden Fall kann sich der FCE über mangelnde Wertschätzung Hadamars nicht beklagen. Reitz: „Es ist Respekt da. Ich mache keine Gegner am Tabellenplatz fest, da außer den ersten sechs Teams alle gegen den Abstieg spielen.“ Fehlen werden beim SV Benjamin Kretschmer und Martin Wilk. Spielmacher Selim Aljusevic war unter der Woche krank. (zhw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.