Ex-Kasseler verstärkt Fußball-Verbandsligisten

Christoph Keim nach Schwalmstadt

+
Unterschrieb einen Vertrag beim FCS: der aus der Schwalm stammende Christoph Keim.

Schwalmstadt. Der 1. FC Schwalmstadt ist auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat einen der bekanntesten Fußballer der Schwalm unter Vertrag genommen. Christoph Keim wird zumindest bis zum Sommer die Schuhe für den Verbandsligisten schnüren.

Von 2010 war der 30-Jährige Co-Trainer bei Regionalligist KSV Hessen Kassel, ehe sein Vertrag zum 31. Dezember gekündigt wurde.

„Wir versprechen uns von Christoph, dass er unseren jungen Spielern die nötige Ruhe gibt und mehr Stabilität in Abwehr und Mittelfeld bringt“, freut sich Schwalmstadts stellvertretender Abteilungsleiter Gerhard Orth. Keim lebt in Allendorf-Landsburg und entstammt der Jugend der JSG Landsburg. Über den Nachwuchs des KSV Hessen ging er seinen Weg in den Amateurbereich des VfL Bochum und spielte zweimal für die deutsche U 16-Nationalmannschaft. Seit 2003 lief er für Kassel auf und bestritt 165 Partien (22 Tore) für den KSV, darunter 74 (8) in der Regionalliga. Zuletzt spielte er am 12. Dezember 2009 und leitete mit seinem Treffer zum 2:2 die Wende im Derby beim 3:2 bei Darmstadt 98 ein.

Am Dienstag stieg er ins Mannschaftstraining in Treysa beim FCS eingestiegen und nach Rückkehrer Timo Brauroth (Studium England) der zweite Neuzugang für Trainer Christof Baum. Keim, dessen Bruder Jens jahrelang Leistungsträger in Schwalmstadt war, wurde übrigens ausschließlich als Spieler und nicht für den Trainerstab verpflichtet. Bis auf die Langzeitverletzten Kevin Kutzner und Marcel Löber sind alle Mann an Bord. Fehlen in mehreren Spielen der Rückrunde wird Mittelfeldmotor Paul Graf, weil er ein Haus baut. (sbx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.