Gruppenliga-Spiel gegen Melsungen findet statt - Mengeringhausen sucht Weg aus Krise

Corona-Test negativ – SV Freienhagen atmet auf

 Nico Müller (SV Freienhagen/Sachsenhausen/links)  gegen Mario Kilian (SG Brunslar).
+
Wieder auf dem Platz: Die SV Freienhagen/Sachsenhausen darf nach dem negativen Corona-Test eines Spielers wieder kicken. Das Bild zeigt SV-Akteur Nico Müller (links) im Duell gegen Mario Kilian (SG Brunslar).

Die gute Nachricht des Tages kam am heutigen Donnerstag aus dem Lager der SV Freienhagen/Sachsenhausen. Der Corona-Verdacht gegen einen Spieler ist vom Tisch, denn der Test fiel negativ aus.

Korbach – Dies teilte Trainer Andreas Josefiak mit. Er und sein Team können sich nun wieder auf das Sportliche konzentrieren und hier erwartet die Spielvereinigung den Melsunger FV.

Hertingshausen – Goddelsheim/Münden (15.30 Uhr). Hertinghausen wartet seit vier Spieltagen auf einen Punktgewinn. Mit zwölf Neuzugängen startete das Team von Trainer Tobias Fehr mit dem Ziel Klassenerhalt in die Saison. Im bisher einzigen Spiel der SG Goddelsheim in Hertingshausen gab es ein 3:3. Der Kader von SG-Trainer Jens Fresen weist mittlerweile einige Lücken auf, aber der Coach bleibt zuversichtlich: „Wir werden auch am Sonntag personelle Probleme haben, allerdings können wir sie immer ganz gut abfangen. Das zeigt wie gut die Qualität unseres Kaders auch in der Breite ist.“

Er hofft, dass zumindest Steffen Butterweck (ein Arbeitskollege von ihm steht unter Corona-Verdacht) wieder hinzu stößt. Marcel Fernandes ist auf jeden Fall wieder dabei, dafür fällt diesmal Eike Stracke beruflich aus. Bei Fabian Thomas und Kevin Vesper (beide Zerrung) bestehe etwas Hoffnung auf Rückkehr, sagte Fresen, „Allerdings werden wir hier kein Risiko eingehen.“ Vom derzeitigen Tabellenplatz 14 der Hertingshäuser lässt sich Fresen nicht blenden. „Wenn wir das abrufen, was wir in den letzten Wochen gezeigt haben, werden wir von dort Punkte mitnehmen“.

Mengeringhausen – Brunslar/Wolfershausen (15 Uhr). Wie erzielt man Tore? Der TuSpo Mengeringhausen sucht händeringend eine Antwort auf diese Frage. Das Trainergespann Oliver Hintschich und André Gutmann möchten am liebsten gar nicht mehr darüber reden. Sie weigern sich auch Glück und Pech als Begründung hinzuzuziehen. „Glück kann man sich erarbeiten,“ betont Gutmann, das habe er der Mannschaft vor dem Wabern-Spiel (1:3) gesagt. „Wenn der Gegner mehr Tore schießt als wir, dann sollten wir aufhören, zu sagen, wir waren auf Augenhöhe.“

Nun kommt mit der SG Brunslar ein Team, das nach einem Fehlstart wieder Fahrt aufnimmt. Sie gewannen am Mittwoch mit 1:0 in Melsungen. Wenn die Mengeringhäuser mit ihrer bisherigen Torausbeute von 19 Treffern hadern, dann ist dieses Problem bei der SG Brunslar mit erst neun Toren noch größer. Vielleicht liegt hier die Chance für das TuSpo-Team. Der Kader sollte fast komplett sein, ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Bastian Schade (Zerrung).

Freienhagen/Sachsenhausen – Melsungen (15 Uhr). Kann eine Corona-Entwarnung Flügel verleihen? Vielleicht, denn es ist vermutlich bei der SV Freienhagen/Sachsenhausen eine Wohltat, sich nur auf das Sportliche konzentrieren zu können. „Mit dem Negativtest fällt eine große Last von uns, denn es ist schwer für einen Verein, mit solch einer Situation umzugehen“, sagte SV-Trainer Josefiak.

„Wir sind jetzt im Abstiegskampf.“ Wer den Worten von Melsungens Trainer Peter Wefringhaus Glauben schenken möchte, kommt am Sonntag (15 Uhr) ein Team auf Augenhöhe nach Freienhagen. Diese Worte lösen bei Trainerkollege Josefiak ein ungläubiges Lächeln aus.

„Auch wenn es bei den Melsungern derzeit nicht so gut läuft, haben sie im Kader immer noch eine hohe Qualität.“ Augenhöhe könne nur dann entstehen, wenn wir unsere Fehlerquote auf ein Minimum reduzieren. Das ist schon schwer genug, aber immer mehr lastet auf dem SV-Team der Druck, endlich den ersten Punkt einzufahren und diese Null in eine ander Zahl zu verwandeln.

„Die Jungs haben schon mehr als einmal Punkte verdient gehabt und letztendlich ist es eine Willenssache, die Zähler auf unsere Seite zu schlagen“, sagt Josefiak.

Warum dieser Wille bisher noch zu schwach war, liegt nach Ansicht des Trainers an kleinen Punkten, die sich aber summieren. „Ein großes Thema ist bei uns, dass wir im Spiel gegen den Ball unserem System nicht treu bleiben“, sagt Josefiak. „Wir müssen nicht über Laufwege sprechen, sondern über die kompakte Grundordnung, erst wenn die steht, können wir agieren.“ Und im Spiel mit dem Ball seien nicht etwa ungenutzte Torchancen das Hauptproblem, sondern eher, wie kreiere die Mannschaft Chancen und wie bekommt sie mehr Zug zum Tor. Trotz der noch punktlosen Zeit sei die Stimmung im Team aber noch gut.

Josefiak kann auf einen breiteren Kader zurückgreifen, denn die Urlauber Tom Wehowsky, Nikolas Havel sind zurück und Sören Schwechel werde auch wieder zur Verfügung stehen.

Homberg – Altenlotheim (16 Uhr). Für TSV-Spielertrainer Robin Wissemann ist das Spiel „ein Duell auf Augenhöhe“. Beide Teams fuhren bisher zwei Siege ein, beide schossen elf Tore. Auf heimischen Terrain ist der FC noch ohne Sieg, zuletzt gab es ein 0:2 gegen Mengsberg. „Wir wollen einen Dreier“, sagte Wissemann selbstbewusst. Der Coach war beim 0:0 gegen Edermünde mit seinem Team zufrieden. „Unser Torhüter hat nicht einen Ball zu halten bekommen.“ Einziges Manko sei die Chancenverwertung gewesen. Personellkehrt Lorenz Bremmer in den Kader zurück.  bb/rsm/tsp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.