Schwache Leistung zum Auftakt

Verbandsliga Mitte: Ideenloser FC Ederbergland verliert in Breidenbach 3:4

Der Start des FC Ederbergland in die neue Saison der Fußball-Verbandsliga Mitte ist missglückt. Mit 3:4 (1:1) unterlag die Gleim-Elf beim FV Breidenbach. Dabei zeigte das Team eine insgesamt schwache Leistung.

Hiergeblieben: Der Breidenbacher Cord Beumer versucht, Wolfgang Klaus (FCE, links) zu stoppen.

Breidenbach - Über weite Strecken der ersten Hälfte hinweg und auch in der Phase des zweiten Durchgangs, als der FCE in zwölf Minuten drei Treffer einsteckte, wirkte die Mannschaft ideenlos und schien mit vielen Fehlpässen an ihre Grenzen zu kommen.

Gleim wusste schon Minuten nach dem Schlusspfiff, woran es gelegen hat: „Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben viel zu viele Ballverluste gehabt. Das hatte nichts mit Ideenlosigkeit zu tun. Wir hatten enorme Schwächen, den Ball von A nach B zu bekommen.“

Dabei spielte der Verlauf der Partie dem FCE eigentlich in die Karten, als Ingo Miß bei einem verunglückten Abwehrversuch der Gastgeber angeschossen wurde, der Routinier ein paar Meter loszog und FVB-Keeper Tobias Ochs keine Chance ließ (6.). Den Breidenbachern schien dieses Missgeschick aber nichts auszumachen. Lukas Müller organisierte als Sechser die Rückwärtsbewegung seines Teams und leitete geschickt das Angriffsspiel ein. Nach 13 Minuten wurde der FVB belohnt: Ein 50-Meter-Pass des Ex-Ederbergländers Marius Kamm wurde von Janis Wolff falsch eingeschätzt. Das Leder landete bei Spielertrainer Felix Baum, der von Wolff im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Johannes Burk sicher.

In der Folge spielte sich das Geschehen überwiegend in der Hälfte der Gäste ab. Der Ballbesitz-Anteil des FVB war sehr hoch, gelegentliche Ball-eroberungen des FCE wurde mit zahlreichen Fehlpässen hergeschenkt. Dazu störten die Platzherren den Spielaufbau des FCE mit kleinen Fouls und starkem Anlaufen. Phasenweise hatte man das Gefühl, der FCE sei in Unterzahl.

Allerdings wurde bei aller Überlegenheit Ederberglands Torwart Dominik Geiss nicht vor unlösbare Probleme gestellt, auch wenn er deutlich mehr Arbeit hatte, als sein Gegenüber. Die größte Chance der Breidenbacher vergab Lucas Ortmüller (41.), der freistehend das Tor verfehlte.

Als Sekunden vor dem Seitenwechsel Maxim Zich, der ansonsten kaum in Szene gesetzt wurde, per Kopfball das Tor Breidenbachs nur knapp verfehlte, war dies die erste FCE-Möglichkeit nach dem 1:0.

Gleim stellte zur Pause auf eine Doppelsechs um, brachte mit Christoph Völker mehr Stabilität. Außerdem nahm er den mit Gelb vorbelasteten Wolff aus dem Spiel. Für ihn rückte Kapitän Jan Dreher in die Innenverteidigung und Wolfgang Klaus auf die linke Außenverteidiger-Position. Tatsächlich spielten beide Teams eine Viertelstunde lang auf Augenhöhe, ohne große Torchancen herauszuarbeiten.

Zwei Ballverluste in der Vorwärtsbewegung sorgten für ein 3:1 durch Felix Baum (60.) und Cord Beumer (70.). „Vor dem eigenen Strafraum dürfen im Spielaufbau solche Bälle nicht verloren gehen. Das wird bestraft“, kritisierte Gleim. Als die Abwehr in der 72. Minute den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und Burk das 4:1 gelang, schien sich ein Debakel anzudeuten.

Doch der FCE berappelte sich und zeigte Moral. Nach einer Ecke stocherte Tim Biesenthal den Ball ins Netz (78.) und drei Minuten später machte Zich mit einem Heber aus 20 Metern das Spiel wieder spannend. Am verdienten Derbysieg der Breidenbacher änderte sich allerdings nichts mehr. Am Freitag erwartet der FCE das Team aus Kinzenbach: „Da muss sich einiges ändern“, kündigte Gleim an. (Wilfried Hartmann)

Rubriklistenbild: © Wilfried Hartmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.