Lohfeldens Trainer Bartel warnt vor der Fahrt zum Schlusslicht Offenbach

„Das schwerste Spiel der Serie“

+
Nachdenklich: FSC-Trainer Thomas Bartel vor dem Spiel bei der Kickers-Reserve.

Lohfelden. Aus den Abstiegsrängen der Fußball-Hessenliga arbeitete sich der FSC Lohfelden mit dem 3:0-Erfolg bei Viktoria Griesheim heraus.

Euphorie bricht deshalb im Nordhessen-Stadion nicht aus, wie FSC-Trainer Thomas Bartel vor der nächsten Auswärtsaufgabe bei Kickers Offenbach II am Samstag, 14.30 Uhr, sagt: „Wir schauen von Spiel zu Spiel, machen einen Schritt nach dem anderen und arbeiten akribisch weiter.“

Dabei ist Bartel mit dem bisher Erreichten durchaus zufrieden. Schon drei Siege errang der FSC unter seiner Regie, und auch die taktischen Vorstellungen des im Oktober für Carsten Lakies gekommenen Neuen setzt die Mannschaft immer besser um.

Kein Wunder also, dass der Trainer auch beim Letzten auf sein bewährtes Defensivkonzept baut: „Wir werden weiter im tornahen Raum verteidigen und tief stehen. Was wir nämlich brauchen, ist erst einmal Sicherheit. Daraus können wir dann unser schnelles Umschaltspiel entwickeln.“

Keine Bedeutung misst Bartel der Tatsache bei, dass es sich bei den Kickers um das Schlusslicht handelt. „Das wird die schwerste Partie der Serie überhaupt“, sagt er, und auch die Auswärtsstärke seiner Elf, die in der Fremde fleißiger punktete als zu Hause, sorgt nicht für übertriebene Zuversicht. Zumal die Regionalliga-Elf der Kickers am Freitagabend spielt und einige Akteure tags darauf somit die Reserve verstärken werden.

Anlass, seine Startformation zu verändern, besteht für Bartel kaum. Als Sechser werden nach ihren guten Leistungen somit wieder Sebastian Busch und Enes Glogic auflaufen, für Co-Spielertrainer Goce Malinov ist vorerst kein Platz frei. Wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist Vyacheslaw Petrukhin. (wbx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.