Fußball-Gruppenliga: SG Adorf/Vasbeck unterliegt dem FC Körle mit 2:4

„Defensive nicht sattelfest“

Foulspiel: Spielertrainer Kristian Willeke (mitte) wird vom Gästespieler Sami Essid gefoult. FC-Spieler Tobias scherbaum (rechts) beobachtet die Szene. Foto:  zmp

Vasbeck. Die SG Adorf/Vasbeck ist in der Fußball-Gruppenliga Kassel unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Vor heimischer Kulisse unterlagen die Kicker von Spielertrainer Kristian Willeke gegen den FC Körle verdient mit 2:4. Damit ist nach zwei Siegen in Folge die Miniserie wieder beendet.

Kristian Willeke fand deutliche Worte: „Wir haben uns in der Defensive nicht sattelfest gezeigt. Wir waren viel zu weit weg von den Leuten und die Niederlage geht absolut in Ordnung.“ Der Spielertrainer kritisierte auch die Einstellung: „Nun gut, wir haben eine junge Truppe, vielleicht dachten einige nach Körles schwachen Ergebnissen das wird eine Aufgabe, die man so im Vorbeigehen erledigt. Dem war aber sicher nicht so.“

Insbesondere in den ersten zwanzig Minuten ließen sich die Gastgeber förmlich überrollen. Körle war die viel engagiertere Mannschaft. Nachdem Miftari bereits nach zwei Minuten die FC-Führung auf dem Kopf hatte, machte er es als Vorbereiter wenig später besser, als er den Ball für Razaq auflegte und jener ins linke Eck vollstreckte (10.). Anschließend ließen die Gäste dicke Chancen liegen. Der sehr gefährliche Miftari (21./26.) hätte die Führung ausbauen müssen. Nach 30 Minuten begann dann auch das Spiel für die Hausherren, Lizenberger vergab jedoch zwei Mal mit dem Kopf (32./42.). Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt dann das 0:2: Einen scharf hereingetretenen Freistoß von Razaq wollte Wagner mit dem Kopf klären, der Ball rutschte jedoch über seinen Hinterkopf und von da unhaltbar für Hülsmann ins Tor (44.).

Auch nach dem Wechsel keine Besserung für die Adorfer Elf, im Gegenteil: Riemann legte bei einem Konter den Ball auf den mitgelaufenen Hannes Alter, der aus halblinker Position den Ball zum 0:3 unter die Latte hämmerte (50.). Die Entscheidung? Noch nicht ganz, denn Ernst gab acht Minuten später mit seinem Anschlusstreffer nach Lizenbergers Vorarbeit den Vereinigten Hoffnung. Diese sollte aber nicht lange halten, Razaq zirkelte einen Freistoß aus halblinker Position um die schlecht positionierte Mauer zur 1:4-Entscheidung (82.). Der erneute Anschlusstreffer von Biller sollte am Ende nur noch statistischen Wert haben. „Wir müssen wirklich mal über die Abwehrarbeit reden. Hinzu kommen zwei dumme Gegentore“, erklärte Willeke.

SG Adorf/V.: Hülsmann, Biederbick, Wagner, Schlüter, Biller, Lizenberger, Willeke, Böhle (53. Emde), Kraus, Jäger (80. Behle), Ernst.

SR: Rafalski (Bad Zwesten). -Z: 180.

Tore: 0:1 Razaq (10.), 0:2 Wagner (44./ET), 0:3 Alter (50.), 1:3 Ernst (58.), 1:4 Razaq (82.), 2:4 Biller (87.).

Von Martin Kares

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.