Fußball-Landesliga

Derby-Sieg: Turgay und Bartels lassen 05 jubeln

+
Blitz-Führung in der ersten Minute: 05-Stürmer Zeidan Turgay (links) verliert hier aber das Kopfballduell gegen Landolfshausens Tim Krellmann. Vorne Kevin Becker. 

„Neun-zehn-hundert-fünf, neun-zehn-hundert-fünf“! Mit diesem Sprechgesang samt Doppel-Klatschen feierten die euphorisierten Landesliga-Fußballer von Göttingen 05 und die zahlreich mitgereisten Fans der Schwarz-Gelben am Samstag den verdienten 2:1 (1:0)-Start-Sieg in der 6. Liga im ersten Derby beim Nachbarn TSV Landolfshausen/Seulingen.

Verdient deshalb, weil die Rand-Eichsfelder in der ersten Halbzeit gar keinen Torabschluss hatten und nach dem Wechsel außer dem späten Anschlusstreffer durch Marian Beckers Kopfball nach Rückstand durch Aidan Murray und Moritz Bartels nur zwei.

Zu wenig, um die vielbeinige 05-Abwehr zu knacken. Und die dickste Chance zum möglichen 1:1-Ausgleich ließ „LaSeu“ in der 43. Minute auch noch aus: 05-Verteidiger Markwort hatte Münter im 16er gelegt, doch Ladushan Ravindran schoss den berechtigten Foulelfmeter so schwach, dass 05-Keeper Jünke parieren konnte.

Mit einem Paukenschlag hatte dieses heiße, oft zu hitzige Derby begonnen. Nach nicht einmal 60 Sekunden führte 05 schon 1:0 durch den agilen Turgay, der von links flach in die lange Ecke traf. Den Göttingern gehörte die Anfangsphase, Teichgräber hatte die zweite Chance (4.). LaSeu kämpfte sich in die Partie, doch aussichtsreiche Chancen waren im ersten Durchgang nicht vorhanden. Auffällig: Die 05er versuchten es mit riskanten Pässen in die Schnittstellen der TSV-Abwehr, liefen aber vor und nach der Pause mindestens jeweils ein halbes dutzend Mal ins Abseits.

Viel Hektik und Geschrei im zweiten Abschnitt! Frimpong (47.) hatte die erste 05-Möglichkeit, ein Tappe-Freistoß (53.) und ein Kopfball von Marian Becker waren die einzigen Gelegenheiten für die Gastgeber vor 200 Zuschauern. Und auch das noch: Eine Viertelstunde vor Schluss rauschten Noah Tacke (05) und Tomislav Relota zusammen – der TSver musste wegen einer Kopfplatzwunde samt Dieter-Hoeness-Gedächtnis-Turban vom Feld.

TSV-Coach Florian Jünemann: „Ein Spiel auf Augenhöhe. 05 hatte die leicht bessere Spielanlage. Mit den Abschlüssen waren wir sparsam. Uns gelang es nicht, Zugriff auf die zweiten Bälle zu bekommen.“ Sein 05-Pendant Steffen Witte: „Die Jungs haben sich für die Trainingsarbeit belohnt. In Landolfshausen wird dir kein roter Teppich ausgerollt.“

. Zumindest überdenken sollten die TSVer ihre überschäumenden Emotionen auf der Bank. Gelb für Co-Trainer Meck und Rot für Ersatztorwart Wienecke sind des Schlechten zu viel. Und dass sich ein TSV-Betreuer vor einem 05-Fan nach dessen unnötig derbem Kommentar aufbaut, geht gar nicht. TSV-Trainer Jünemann: „Darüber werden wir reden.“

Tore: 0:1 Turgay (1.), 0:2 Bartels (84.), 1:2 M. Becker (90.+5). - Gelb-Rote Karte: Ravindran (TSV, 65.)  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.