Deutliche Ansagen hinterlassen Wirkung

Julian Bonic hat sich mit dem Bonaforther SV viel vorgenommen

Julian Bonic (links) grätscht gegen den Dramfelder Christian Günther.
+
Auch in der Defensive gefordert: Julian Bonic (links) grätscht in dieser Szene gegen den Dramfelder Christian Günther.

Seine Trainer, Peter und Michael Trapp, sind voll des Lobes. Julian Bonic geht auf dem Fußballplatz voran und hat seinen Anteil am Aufstieg des Bonaforther SV in die 1. Fußball-Kreisklasse. Und er hat sogar noch ein höheres Ziel.

Hann. Münden – Neun Jahre lang und somit den größten Teil seiner Zeit im Jugendfußball verbrachte der gebürtige Mündener beim KSV Hessen Kassel. Er ging damit einen ähnlichen Weg wie sein älterer Bruder Darko, der früher beim 1. FC Werder spielte und heute beim TSV Heiligenrode zu Hause ist. Julian Bonic wollte aber wieder in seiner Heimatstadt aktiv sein, dort wo er mittlerweile eine Ausbildung zum Anlagen- und Maschinenführer begonnen hat. „In meiner Freizeit spiele ich eigentlich hauptsächlich Fußball, das ist einfach mein Leben“, sagt der 20-Jährige.

Obwohl er seinem Alter nach fast noch als Nachwuchsspieler gilt, kommt er auf dem Spielfeld völlig anders daher: Dort wirkt er sehr abgeklärt, er ist zweikampfstark und ihm unterlaufen selten Fehler. Auf der Doppelsechs, den beiden zentralen Positionen im Mittelfeld, übernimmt er meistens den defensiven Part. Dort kommt seine entschlossene Spielweise und auch der Überblick am besten zum Tragen.

Die Bonaforther Trainer können sich zudem auf die Führungsqualitäten von Bonic verlassen. Jenen Charakterzug, aufgrund dessen er einst zum Spielführer bestimmt wurde. „Ich bin auf dem Platz schon sehr laut“, sagt Julian Bonic. „Zum einen motiviert das die Mitspieler und zum anderen, glaube ich, macht das schon Eindruck beim Gegner. Wenn man konkrete Ansagen macht, ist auch der anderen Mannschaft schnell klar, dass wir wissen, was wir tun.“ So kassierte Bonaforth, das einen starken Zusammenhalt lebt, in der zurückliegenden Teil-Saison keine einzige Niederlage. Und auch in der neuen Saison mischt der BSV erfolgreich mit. Julian Bonic und seine Mannschaftskollegen hatten keine Mühe, sich auf das höhere Niveau der neuen Spielklasse einzulassen. Und noch mehr: Schon vor der Saison hatte sich das Team zusammengesetzt und jeder Spieler redete kurz über seine persönlichen Ziele für die neue Serie. „Ich habe damals gesagt“, plaudert Julian Bonic aus dem Nähkästchen, „dass ich die Mannschaft so anführen möchte, dass es eventuell sogar mit dem Aufstieg klappen kann.“

Die Augen habe deswegen keiner im Team verdreht. „Schließlich gibt es bei uns sehr viele ehrgeizige Spieler“, lacht Bonic. Deshalb hofft er auch, dass es Ende März weitergehen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.