Gruppenliga: SG Goddelsheim/Münden gewinnt 5:2

Die Mirco-Grosche-Show – fünf Tore gegen Melsungen

Mirco Grosche, schnürte ein Fünferpack.
+
Mirco Grosche, schnürte ein Fünferpack.

Auf den ersten Blick hat Mirco Grosche dieses Spiel allein gewonnen. Alle Treffer der SG Goddelsheim/Münden gingen beim 5:2-Sieg (1:0) über den FV Melsungen auf das Konto des Spielmachers mit dem feinen Fuß.

Goddelsheim – Doch auf den zweiten Blick war es die gute Mannschaftsleistung der SG, die Melsungen stolpern ließ. Der Gast hatte die bessere Spielanlage, aber was bringt die, wenn der Ballbesitz fast immer torlos endet? „Uns hat die Effektivität gefehlt, Goddelsheim hat uns gezeigt wie das geht“, sagt der Melsunger Trainer Peter Wefringhaus.

Die Partie begann zäh. Auf beiden Seiten war zu schnell der Fehlpass im System. „Wir brauchen mehr Angebote“, rief SG-Trainer Jens Fresen seinen Spielern oft zu. Ein Angebot war dann ein langer Pass auf Philipp Rothe, der im Strafraum gefoult wurde. Mirco Grosche (39.) verwandelte den Elfmeter.

Nach der Halbzeit zog der Gast das Spiel an sich und wurde durch den schnellen Ausgleichstreffer durch Maurice Mager (47.) belohnt, der Torwart Marius Hühner überwandt. Er ersetzte Stammkeeper Manuel Mitze, der sich beim Aufwärmen verletzt hatte. Es schien nun so, als ob Melsungen das Kommando übernehmen würde, aber ein SG-Konter ließ die Dominanz der Gäste wieder zusammenbrechen. Grosche wurde im Strafraum zu Fall gebracht und der gefoulte Spieler (57.) brachte die Gastgeber wieder in Führung.

Aufbäumen der Melsunger geht nach hinten los

Und nur drei Minuten später zirkelte Grosche den Ball bei einem Freistoß aus rund 16 Metern flach und trocken ins Netz. Melsungen antwortete in der 74. Minute mit dem Anschlusstor Tor durch Kevin Koch. Der Gast bäumte sich nochmal auf und Torwart Hühner rettete den Vorsprung gegen Mager.

Das Aufbäumen der Melsunger ging dann aber nach hinten los. Mit einem Bilderbuchkonter schockte die SG ihren Gegner. Fabian Thomas spielt einen schönen Diagonalpass auf rechts zu Michael Kuhnhenne und der spielt einen noch schöneren Flachpass auf den langen Pfosten, wo Grosche (85.) steht unddas 4:2 erzielt.

Dass der Mann des Spiels auch mit Köpfchen kickt, bewies er zwei Minuten später als er den Ball nach einer Flanke gefühlvoll über den Torwart ins lange Eck köpfte. Der Jubel war groß bei der SG und Trainer Fresen trat vorsichtig auf die Euphoriebremse „Eine gute kämpferische Leistung von den Jungs, defensiv haben wir noch an ein paar Sachen zu arbeiten.“ Innerlich sah es bei Fresen aber ganz anders aus. (rsm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.