Landaus Obmann Schröder über das Spiel gegen Korbach

„Die wollen sich revanchieren“

Halt, hier geblieben: Ein umkämpftes Duell, wie hier zwischen Sarah Schütz (links, Landau/Wolfhagen) und der Korbacherin, Kapitänin Lara Emde (rechts), wird auch morgen zwischen beiden Teams erwartet. Hinten TSV-Akteurin Emily Henkler.
+
Halt, hier geblieben: Ein umkämpftes Duell, wie hier zwischen Sarah Schütz (links, Landau/Wolfhagen) und der Korbacherin, Kapitänin Lara Emde (rechts), wird auch morgen zwischen beiden Teams erwartet. Hinten TSV-Akteurin Emily Henkler.

Landau – „Wir rechnen mit einem aggressiven Gegner. Die wollen sich bestimmt für das Pokalspiel revanchieren“, sagt Hartmut Schröder, Obmann der SG Landau/Wolfhagen, vor dem morgigen Duell (16 Uhr) in der Fußball-Verbandsliga der Frauen gegen den TSV Korbach.

Der hatte vor zwei Wochen das Viertelfinale im Waldecker Pokal gegen die SG mit 1:3 verloren.

Für Landau ist das Derby das erste Ligaspiel in der neuen Saison. Korbach startete dagegen vergangene Woche mit einem 2:2 gegen den TSV Jahn Calden II in die neue Runde. „Das war ein starkes Spiel von uns“, freut sich TSV-Trainer Denny Petersen auch eine Woche danach noch über die gute Leistung seiner Mannschaft.

TSV mit breiter Brust

Sein Team werde mit breiter Brust antreten, sagt der Coach, der alle Spielerinnen an Bord hat. Die Brisanz des Derbys ist für Petersen aber eher zweitrangig: „Für uns ist das ein normales Spiel, in dem wir drei Punkte holen wollen.“

Laut Obmann Schröder dürfe die SG den TSV niemals unterschätzen. Es habe sich gezeigt, dass das Zusammenspiel immer besser klappe. Die Trainingswoche in Lan-dau lief gut, gegen Korbach erwartet Schröder ein ausgeglichenes Spiel: „Das wird eine Begegnung auf Augenhöhe, wie meistens wird wohl die Tagesform entscheiden.“ (rm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.