DSC Dransfeld I erreicht Endrunde von eigenem Hallenturnier

Steht heute mit seinem DSC in der Endrunde: Spielertrainer Benjamin Mielenhausen. Foto: per/nh

Dransfeld. Sehr souverän schaffte der DSC Dransfeld I beim eigenen Hallenturnier den Einzug in die Endrunde. Diese startet heute um 14 Uhr in der Sporthalle Lange Trift.

Am zweiten Vorrundenspieltag des Rialto-Cups spielte zunächst einmal das Wetter den Organisatoren einen Streich. Auf den Straßen ging kaum noch etwas und so entschloss sich die SG Escherode/Uschlag, ihre Teilnahme notgedrungen abzusagen. Auch Lohfelden II wurde aufgehalten und erreichte Dransfeld verspätet.

Am stärksten präsentierte sich Sparta Göttingen, das in Topbesetzung antrat und alle vier Gruppenspiele gewann. Lediglich beim 4:3 gegen den ebenfalls gut aufgelegten FC Niemetal musste sich der Turnierfavorit etwas strecken. Hinter den Niemetälern erreichte auch Lohfelden II die Endrunde. In der Parallelgruppe gelang dem DSC Dransfeld eine gute Vorstellung. Vier klare Siege und nur drei Gegentore bei 23 eigenen Treffern unterstrichen dies. Spielertrainer Benjamin Mielenhausen konnte zufrieden sein. Hinter den Dransfeldern belegte Uslar den zweiten Platz. Die SG Bühren/Scheden wurde Dritter, verpasste aber den Einzug in die Endrunde aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Lohfelden.

Endrunde (heute, 14 Uhr)

Gruppe A: VfB Uslar, TSV Jühnde, TSV Groß Schneen, Sparta Göttingen, Tuspo Gimte II

Gruppe B: DSC Dransfeld I, SG Werratal, FC Niemetal, FSC Lohfelden II, SV Groß Ellershausen/H. (mbr)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.