Fußball-Hallenkreismeisterschaft

Titelverteidiger ist raus - viele enge Entscheidungen

Flugeinlage: Allmuthshausens Markus Muschalla (re.) wird gefoult und kann den Niedergrenzebacher Benjamin Fröhlich nicht stoppen. Mit dem FSV ist Muschalla aber eine Runde weiter. Foto: Haun

Schwalm-Eder. Der Melsunger FV hat sich knapp in der Vorrundengruppe 1 der Gruppen- und Verbandsliga behauptet und unter anderem Titelverteidiger FC Körle ausgeschaltet.

Zudem sind die Kreisoberligisten SG WeWaLe/Ca. und SG Beiseförth/Malsfeld für die Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaften am 27. Januar in Borken qualifiziert. Für die Zwischenrunde der Kreisligisten am 25. Januar haben der FSV Allmuthshausen und die SG Englis/Kerstenhausen/Arnsbach das Ticket gelöst.

„Wir hatten das nötige Quentchen Glück“, gab Christian Leck zu. Melsungens Co-Trainer, der das Team in der Halle betreut, sicherte sich mit dem MFV erst in letzter Sekunde den Gruppensieg in der Gruppen- und Verbandsliga, Gruppe 1. Denn mit einer Parade kurz vor dem Abpfiff gegen einen Schuss von Sascha Wills hielt Torwart Tobias Ebert den 2:1-Sieg gegen die SG Brunslar/Wolfershausen fest, die ansonsten weiter gekommen wäre. Getroffen für Melsungen hatten hier Mario Kilian und Kadir Eren, insgesamt war Nick Krug am treffsichersten (7). Dicht dran an der Endrunde war Homberg, das aber nach drei Siegen und 3:2-Führung gegen Wabern mit 3:4 verlor und so die Segel streichen musste. Ebenso wie der MFV heimste Körle zehn Punkte ein, muss aber nun auf Matiullah Razaq verzichten, der die Rote Karte sah.

Spannender hätte es bei den Kreisoberligisten nicht verlaufen können. Denn der SC Neukirchen von Trainer Horst Brandner verlor alle drei Spiele. Die übrigen Duelle endeten Unentschieden. Also musste die Tordifferenz entscheiden. Hier hatte die SG WeWaLe/Ca. um Christian Schäfer und Daniel Poltmann entscheidend durch einen 5:0-Sieg gegen den SCN vorgelegt. Ein Tor fehlte der SG Dillich/Nassenerfurth/Trockenerfurth, die mit 4:0 gegen Neukirchen gewann. Auch die SG Ohetal/Frielendorf, die 2012 noch in der Endrunde für Furore sorgte, konnte das nicht toppen.

Der FSV Allmuthshausen überraschte in der Kreisliga A 3. Das Team um Marek Ciemenga überzeugte vor allem beim 4:1 gegen die SG Kehrenbach/Günsterode. Sven Bichler und Benjamin Dillenberger spielten stark beim ungeschlagenen FSV. Mit zehn Zählern lag Allmuthshausen vor Kehrenbach/Günsterode, wo Orhan Cil mit sieben Treffern Torschützenkönig wurde. Dritter war die SG Hülsa/Schwarzenborn, für die Marco Jung vier Tore schoss.

Die SG Englis/Kerstenhausen/Arnsbach trumpfte in der Halle ebenso stark wie auf dem Feld auf. Angetrieben von Andrej Lang, der viermal traf, war das Team um Spielertrainer Paul Hoim in der Kreisliga A, Gruppe 4, nicht zu stoppen. Nach dem 5:0 gegen die SG Bad Zwesten/Urfftal und das 2:1 gegen den TuSpo Röllshausen stand der Gruppensieg vorzeitig fest. Drei Treffer gelangen Röllshausens Patrick Petersohn und Zella/Loshausens Stefan Schmerer.

Eng ging es gestern Abend zu, wo in der Kreisoberliga, Gruppe 2, die SG Beiseförth/Malsfeld aufgrund der besseren Tordifferenz die Nase vorn hatte vor dem punktgleichen TSV Altmorschen. Für eine Schau-Einlage sorgte Binsförths Konrad Schade, der ein Tor per Hacke vorbereitete und dabei gleich zwei Gegenspieler tunnelte. (sbx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.