Fußball-Kreisoberliga Nord: SG Eder dreht das Spiel

Zweikampf im Derby: Tobias Lindenborn (Rotes Trikot, SG Eder) setzt gegen Jan Halbig (Oberes Edertal) zur Grätsche an. Foto: Michael Paulus

Viermünden. Die SG Eder hat das Derby in der Fußball-Kreisoberliga Nord gegen die SG Oberes Edertal mit 3:2 (0:1) für sich entschieden. Die Elf von Trainer Oliver Sprang drehte dabei das umkämpfte Spiel dank einer starken zweiten Halbzeit.

Wobei SGE-Trainer Oliver Sprang insgesamt mit dem Spiel seines Teams zufrieden war: „Wir haben auch schon im ersten Durchgang den Ball gut laufen lassen und die Räume für Oberes Edertal eng gemacht“, so Sprang. Sein Gegenüber Holger Paulus war dagegen nach dem Spiel so angefressen, dass er keinen Kommentar abgeben wollte.

Für die Gäste war dieses Derby das erste Saisonspiel. Und das begann nicht mal schlecht, denn die Paulus-Elf hatte die erste Chance, als ein Schuss von Dogan Citlak Zentimeter über das Tor ging.

Die SG Eder, die mit vier A-Jugendlichen auflief, spielte aus einer sicheren Abwehr, um Kapitän Konstantin Ruppel, heraus. Dennoch konnten die Gastgeber nicht verhindern, dass „OE“ nach 29 Minute in Führung ging. Eduard Bartel kam bei einem Zweikampf mit Eduard Klaus zu Fall, Schiedsrichter Roger Boudin gab Elfmeter. Dogan Citlak verwandelte sicher. Derselbe Spieler hätte in der 45. Minute das 2:0 machen können, doch Ruppel rettete für seinen geschlagenen Torwart Jannis Reiser auf der Linie.

Nach der Pause kam die Heimelf besser ins Spiel und setzte offensiv mehr Akzente. Durch die Einwechslung von Innenverteidiger Christian Aquino rückte Ruppel in das Mittelfeld vor, was dem Spiel der Ederer gut tat. Schnell musste Sebastian Wack im OE-Tor bei einem Schuss des eingewechselten Roman Gruß sein ganzes Können aufbieten (49.).

Vier Minuten später war er chancenlos, als Jannik Oberlies aus kurzer Distanz das 1:1 erzielte (53.). 14 Minuten später verhinderte Wack bei einem Freistoß des starken Tobias Lindenborn den Rückstand.

Doch das Spiel lief immer mehr zu Gunsten der Gastgeber. OE stand zu weit weg von den Gegenspielern. „Wollt ihr nicht mehr?“, rief Spielertrainer Holger Paulus seinen Spielern zu, die nur bei einem Schuss von Jan Halbig für Gefahr sorgten (67.).

Und die Passivität der Gäste wurde bestraft. Florian Wetter setzte sich auf der linken Außenbahn durch, flankte auf den mitgelaufenen Ruppel, der wiederum Roman Gruß so bediente, dass dieser aus fünf Metern keine Probleme hatte, zum 2:1 einzuköpfen (86.). In der 90. Minute erhöhte die SGE nach einem Konter sogar noch auf 3:1, als Oberlies, der von Alkan in Szene gesetzt wurde, einschob (90.). Der Anschluss-Treffer der Gäste durch Jasin Ibrahim (90.+3) kam zu spät.

Die anderen Berichte der Frankenberger Kreisoberligateams lesen Sie in der gedruckten HNA-Ausgabe der Frankenberger Allgemeinen vom Montag.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.