1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

KSV Baunatal schlägt SV Neuhof 2:0 und baut Erfolgsserie aus

Erstellt:

Von: Pascal Spindler

Kommentare

Umkämpftes Duell im Parkstadion: Neuhofs Guillaume Thiry (links) im Zweikampf mit Baunatals Leon Recker.
Umkämpftes Duell im Parkstadion: Neuhofs Guillaume Thiry (links) im Zweikampf mit Baunatals Leon Recker. © Dieter Schachtschneider

Der KSV Baunatal hat den SV Neuhof in der Hessenliga 2:0 besiegt. Dafür reichten am Ende 45 gute Minuten.

Baunatal – Wenn’s läuft, dann reichen manchmal auch nur 45 ordentliche Minuten zum Sieg. Der KSV Baunatal fährt nach dem 2:0-Erfolg in der Fußball-Hessenliga gegen das Tabellenschlusslicht SV Neuhof weiter in der Erfolgsspur, ist nunmehr seit zwölf Partien in Serie ungeschlagen. Doch die drei Punkte waren hart erkämpft, vor allem im ersten Durchgang enttäuschten die Baunataler.

„Wir hatten in der ersten Halbzeit große Schwierigkeiten. Neuhof war griffiger, aggressiver. Wir waren vom Kopf her nicht hundertprozentig da“, sagte KSV-Trainer Tobias Nebe nach der Partie.

Seine Mannschaft startete ideenlos, hatte wenig Tempo in den eigenen Aktionen. In der ersten Halbzeit schossen die Gastgeber nicht ein Mal gefährlich aufs gegnerische Tor. Immerhin: Baunatals Defensive stand stabil. Neuhof war zweimal per Kopf nach Eckbällen gefährlich, die Versuche flogen jedoch am KSV-Tor vorbei (19., 32.).

Auf das stürmte nach 36 Minuten Neuhof-Angreifer Fahrudin Kovac. Lediglich Baunatal-Schlussmann Yannick Wilke vor sich, setzte er zum Abschluss an. Doch Maximilian Blahout grätschte energisch dazwischen, verhinderte in höchster Not den Torschuss. Es war die beste Aktion der Baunataler im ersten Durchgang. „Wichtig ist, dass wir uns dann aufgerüttelt und noch mal eine Schippe draufgelegt haben“, stellte Nebe klar.

Und tatsächlich: Seine Mannschaft trat in den zweiten 45 Minuten plötzlich völlig verändert auf. Sie war selbstbewusst, mutig, druckvoll. Leon Lindenthal prüfte Gäste-Torhüter Vladan Grbovic nach 53 Minuten mit einem Schuss aufs kurze Eck –endlich mal Gefahr. Doch danach wurde es kurios: Lindenthal eroberte den Ball, legte im Strafraum quer auf Julian Berninger-Bosshammer, der eigentlich nur noch ins leere Tor einschieben musste, den Ball aber aus wenigen Metern über das Gehäuse setzte (56.). Das hätte das 1:0 sein müssen.

Baunatal war nun klar besser, aktiver – und traf wenig später dann auch. Nach einem Freistoß von Patrick Krengel drückte Hüseyin Cakmak den Ball am zweiten Pfosten zur erlösenden Führung für Baunatal über die Linie (60.). Spätestens jetzt sollte es doch besser laufen, oder?

Außenverteidiger Krengel setzte zum Solo an, Grbovic parierte (64.). Von Neuhof war offensiv nun nichts mehr zu sehen, es spielte nur noch Baunatal. Die Gäste versuchten, sich über die Zweikämpfe zurück ins Spiel zu kämpfen, agierten dabei allerdings oft zu ruppig. Ein KSV-Freistoß von der Mittellinie landete beim eingewechselten Sebastian Schmeer, der den Ball im Strafraum aus spitzem Winkel über Grbovic ins lange Eck hob (73.) – 2:0, der Endstand. Selbst eine enttäuschende erste Halbzeit ist momentan kein Problem für die Baunataler. Die Erfolgsserie geht weiter. (Von Pascal Spindler)

Auch interessant

Kommentare