Sturm-Hoffnung Felix Nolte bleibt beim FC Ederbergland - Perspektive in Paderborn

Einmal Profi und zurück

Roger

Bottendorf/Belek. Felix Nolte ist zurück. Zurück aus dem türkischen Belek. Zurück aus der Welt des Profifußballs. Und vor allem wieder im Kreise des FC Ederbergland. Denn auch nach der Winterpause wird der 21-Jährige die Schuhe für den FCE im Aufstiegskampf der Verbandsliga Mitte schnüren.

„Anstrengend“ - das war das Trainingslager mit den Profis des SC Paderborn vor allem. Eine Woche durfte sich der talentierte Stürmer aus Bottendorf im Team von Trainer Roger Schmidt beweisen. Und hat nun eine bessere Perspektive, neue Motivation und klare Ziele vor Augen. „Roger Schmidt hat mir gute Ansätze bestätigt und will mich unangekündigt bei einem Spiel mit Ederbergland persönlich beobachten“, sagt Nolte. Ein Engagement im Sommer ist also möglich. Ebenso wie beim Hamburger SV, wo er im November eine Woche zur Probe mit der U 23 von Trainer Rodolfo Cardoso trainierte.

Nun folgte also der zweite Schnupperkurs in Richtung Berufsfußball. „Es war überragend, eine Woche als Profi zu leben. Vor allem, weil die Paderborner Spieler alles coole Jungs sind und überhaupt nicht abgehoben“. So war der Torjäger gleich mittendrin.

Jeden zweiten Tag stand eine Extra-Einheit für die Bereiche Kraft und Stabilität auf dem Programm. Davor um acht Uhr gemeinsames Frühstück, danach gemeinsames Mittagessen und nachmittags eine zweite Einheit mit dem Ball. Dazu Strandläufe. Meistens bei Sonnenschein bis zu 15 Grad, zum Schluss bei strömenden Regen. Im Test durfte er sich an der Seite des Amerikaners Matthew Taylor beweisen.

Noltes Fazit: Das Tempo war wie erwartet viel schneller, körperlich liegen bei der Robustheit der Akteure Welten. In Zweikämpfen hat er vom mittlerweile zu einem der besten Zweitliga-Verteidiger gereiften Sören Gonther aus Schrecksbach Anschauungs-Unterricht bekommen. Im Sturm machte er sich ein Bild von Senkrechtstarter Nick Proschwitz, der nach Jahren in Oberliga, Regionalliga und in der Schweiz durch zwölf Tore in der Hinrunde in der Fokus der 1. Bundesliga gerückt ist. Dort könnte er sogar bald mit Paderborn spielen. Vielleicht gemeinsam mit Felix Nolte, der seinen 22 Toren einige hinzufügen möchte, um sich in und mit Ederbergland für höhere Aufgaben zu empfehlen. Foto:  Krato dpa/lnw (nh)

Von Sebastian Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.