SG Gilsa/Jesberg/Waltersbrück verspielt Vorteil – Tobias Jazak bester Torschütze

Eren lässt MFV jubeln

Alle Neune: Erstmals Sieger des Turniers wurde der Melsunger FV. Im Bild jubeln (von links) Boris Bajic, Timo Rudolph, Mario Kilian, Kadir Eren, Philipp Prantschke, Christian Leck, Nick Krug, (vorn) Max Germeroth und (gelbes Trikot) Torwart Tobias Ebert. Foto: Kasiewicz

Borken. Der Melsunger FV hat sich erstmals den Pokal bei der Fußball-Hallenkreismeisterschaft gesichert. Bei der Endrunde der neunten Auflage in Borken reichten dem Verbandsligisten fünf Siege in sechs Partien.

„Ich bin richtig glücklich. Am wichtigsten für den Sieg waren unsere Abwehrspieler Philipp Prantschke und Timo Rudolph sowie Torwart Tobi Ebert“, freute sich Christian Leck, der den MFV als spielender Co-Trainer unterstützte. Bereits drei Spiele vor dem Ende stand der Erfolg durch das 1:0 gegen die SG Englis/Kerstenhausen/Arnsbach fest. Das goldene Tor war Kadir Eren gelungen, der eine Vorarbeit von Prantschke verwertete. Mit starken Paraden gegen Florian Grebing (2) und Daniel Nolting sicherte Ebert den knappen Vorsprung. Lediglich fünf Gegentore waren der mit Abstand beste Wert.

Damit hatte Melsungen die Vorlage genutzt, die sich ihnen dank der SG WeWaLe/Ca. geboten hatte. Denn Torwart Christian Kunz hatte die SG Gilsa/Jesberg/Waltersbrück zuvor beim 0:0 mit tollen Paraden schier zur Verzweiflung getrieben. Somit war der Vorteil für das Team von Trainer Harald Hauer dahin, den es sich mit viel Spielwitz im direkten Vergleich gesichert hatte. Mario Kilian brachte Melsungen gegen die SG nach edler Vorarbeit von Leck in Führung. Das überbot Steffen Klitsch, der per Solo nach einem Übersteiger ausglich und mit einem Drehschuss den 2:1-Sieg bescherte. „Wer am Ende oben steht, hat es auch verdient, zu gewinnen. Wir haben das Turnier ernst genommen, aber leider zu viele Chancen liegen gelassen“, zeigte sich SG-Kapitän Tobias Wolf als fairer Verlierer. Klitsch war mit fünf Treffern der beste Torschütze seines Teams. Auch Kilian erzielte eine Hand voll Tore.

Mehr Zielwasser hatte Tobias Jazak getrunken. Der Neuzugang der SG Beiseförth/Malsfeld (kam aus Altmorschen) traf sechsmal. Davon entscheidend in den Begegnungen gegen die SG Uttershausen/Lendorf und FSG Borken/Freudenthal (jeweils 3:1), womit er seinem Team den dritten Platz sicherte. Auch gegen Gilsa/Jesberg/Waltersbrück war Jazak erfolgreich. Scabolcs Szaraz (2) und Sandor Molnar trafen dabei ebenso und hatten durch das 4:3 ihren Anteil daran, dass Melsungen und nicht die SG Nachfolger des FC Körle wurde.

Den vierten Platz für A-Ligist Englis/Kerstenhausen/Arnsbach brachte Daniel Nolting unter Dach und Fach. Mit einem satten Linksschuss kurz vor dem Abpfiff sorgte der Angreifer für den 3:2-Sieg gegen die SG WeWaLe/Ca., die sich als Dauerbrenner der Endrunde mit dem siebten Platz begnügen musste. Denn im direkten Vergleich gewann B-Ligist FSG Borken/Freudenthal in eigener Halle mit 2:0. Ein Wermutstropfen für das Team von Trainer Matthias Fennel war aber, dass sich Dominik Haase am Knöchel verletzte.

Von Sebastian Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.