Ein Abschied mit schwerem Herzen

+
Mal mit Paddel statt Ball: Bergshausens scheidender Trainer Aydin Gür an der Fulda. 

Michael Briehl übernimmt die FSV-Fußballer in der neuen Saison

Das kommt überraschend: Aydin Gür, Trainer von Fußball-Kreisoberligist FSV Bergshausen, wird den Verein zum Saisonende verlassen. Die Entscheidung sei „schweren Herzens“ gefallen und geht größtenteils mit beruflichen Veränderungen einher, wie Gür selbst mitteilt.

Seine Bilanz als verantwortlicher Übungsleiter in dieser Saison lässt kaum Interpretationsspielraum: 14 Spiele, 14 Siege. Dabei schoss seine Mannschaft 71 Tore und kassierte lediglich elf Gegentreffer. Allein die reinen Zahlen sprechen eine deutliche Sprache.

Und so verwundert es kaum, dass die Bergshäuser mit acht Punkten Vorsprung souverän an der Tabellenspitze stehen. „Wir haben schnell eine gewisse Siegermentalität entwickelt“, stellt Gür fest. Gerade gegen die direkten Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft überzeugten die Bergshäuser mit klaren Ergebnissen: 8:0 gegen Fortuna, 8:1 gegen Wilhelmshöhe, 3:1 gegen Wolfsanger. Sollte der Hessische Fußballverband demnächst endgültig den offiziellen Saisonabbruch beschließen, dann wäre Bergshausen völlig zu Recht Meister. Und damit auch Aufsteiger in die Gruppenliga. Allerdings ohne Trainer Gür.

„Mir hat die Arbeit mit der Mannschaft unheimlich viel Spaß gemacht. Da ist viel Potenzial“, so der 43 Jahre alte Trainer, der nun aber nach einer neuen sportlichen Herausforderung sucht. Bereits vor der Saison galt die FSV als großer Favorit auf die Meisterschaft. Nicht zuletzt die namhaften Neuzugänge wie Malte und Tjarde Bandowski, Mustafa Hamidi, Mounir Boukhoutta, Boris Bajic und später auch Cédric Mimbala werteten den ohnehin ambitionierten Bergshäuser Kader enorm auf.

„Natürlich haben wir von den neuen Spielern profitiert. Wir haben aber auch darauf geachtet, dass die Mischung stimmt“, sagt Vorsitzender Harald Krug, der zusammen mit dem neuen sportlichen Leiter Volker Bandowski auf der Suche nach einem neuen Coach bereits fündig geworden ist. Die Geschicke bei der FSV wird künftig Michael Briehl leiten, der in der Vergangenheit bei der SG Rhoden/Schmillinghausen (Waldeck-Frankenberg) und dem FSV Wolfhagen tätig war. Zudem ist Briehl Trainer im DFB-Stützpunkt Korbach, wo er Erfahrungen im Jugendbereich vorweisen kann.

Wie es indes bei der FSV mit Serdar Bayrak weitergeht, der zuvor Co-Trainer unter Gür war, ist noch nicht abschließend geklärt. Ebenfalls offen bleibt zunächst die Frage, ob Aydin Gür schon bald bei einem neuen Verein aus der Region anheuert. Seine Bilanz in Bergshausen ist jedenfalls ein aussagekräftiges Bewerbungsschreiben. Und die zuvor ausgeübte Tätigkeit als Co-Trainer im Juniorenbereich des KSV Hessen Kassel ebenfalls.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.