Fußball-Gruppenliga:

Föll hält, Schade trifft: Mengeringhausen holt Punkt in Hertingshausen

Wieder Moritz Föll: Der A-Junior im Tor des TuSpo Mengeringhausen zeigte in Hertingshausen eine starke Leistung. In dieser Szene klärt er gegen Joel Althans; in der Mitte Philipp Schwedes.
+
Wieder Moritz Föll: Der A-Junior im Tor des TuSpo Mengeringhausen zeigte in Hertingshausen eine starke Leistung. In dieser Szene klärt er gegen Joel Althans; in der Mitte Philipp Schwedes.

Der TuSpo Mengeringhausen kommt in der Fußball-Gruppenliga nicht vom Fleck, aber das 1:1 (0:1) beim TSV Hertingshausen tat der Moral des Schlusslichts gut.

Hertingshausen – „Das war ein Gegner, von dem du auch drei Punkte mitnehmen könntest“, fand Co-Trainer Marcel Schilling zwar. Der Spielverlauf aber gab das eigentlich nicht her. „Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden“, sagte Schilling folgerichtig.

Wenn es schlecht kommt, hinterlässt die Partie Spuren auf der Liste der Verletzten. Spielertrainer Andre Gutmann musste nach 26 Minuten seinen Einsatz beenden, er hatte sich bei einem Angriff in der 11. Spielminute am Rücken richtig wehgetan. Mit seinem Ausscheiden und der Einwechslung von Yannick Weiß stellten die Gäste von der offensiven Dreier- auf die Viererkette um und statt Doppelspitze gab Max Jakobschak vorn nun den Solisten.

Gefährlich waren die Gäste im ersten Abschnitt gelegentlich. Den ersten Abschluss hatte Gutmann (3.), den schönen Spielzug in der 10. Spielminute konnte Dennis Jakob nicht vollenden.

Mit dem Ausscheiden ihres Trainers bekamen die Grün-Weißen einen kleinen Knacks, im Angriff gelang ihnen lange Zeit wenig. Gefährlich für den TuSpo wurde es, wenn Hertingshausen mit langen Bällen einen Adressaten fand oder bei Freistößen. Auch dank Torhüter Moritz Föll, der wiederholt stark klärte, hielt das 0:0 lange. Außerdem klärte Denny Benndorf eine Großchance.

Die Führung des TSV fiel in der 40. Minute. Nach einem Angriff über die rechte Seite und der Hereingabe kam Aman Tesfu einen Schritt zu spät und Max Trailing lenkte den Ball am ersten Pfosten ins Tor. Kurz vor der Pause probierte es der TuSpo wieder mit eigenen Abschlüssen. Den Freistoß von Sven Schwedes hielt Torwart Timo Bauernschmitt (43.), dann ließen Jakobschak und Jakob hintereinander ihren Chancen aus. (45.).

Tim Schade trifft aus dem Gewühl heraus

Nach Wiederbeginn kam die Heimelf besser in die Partie, die viel Einsatz sah und zumindest spannend war. Der junge Föll verhinderte in der 46. und 62. Minute mit weiteren klasse Paraden jeweils das mögliche 0:2. Der verdiente Ausgleich gelang Tim Schade. Bei seinem dritten Startelfeinsatz in dieser Saison traf er nach einem schon abgewehrten Freistoß und folgender Hereingabe aus dem Gewühl heraus zum 1:1 (74.).

Die Gäste wollten nun mehr, kehrten zur Dreierformation in der Abwehr zurück und schickten Adam Sek, der für Tesfu kam, als zweiten Stürmer aufs Feld. Sek hatte Pech, bei einem Sprint musste er abbrechen. Ob er sich verletzt hat, blieb offen. Beim TuSpo hoffen sie auf eine glimpfliche Diagnose.

Die einzig wirklich gute Gelegenheit auf 2:1 für den Gast zu stellen, besaß Dennis Jakob. Er nahm den Ball in der 85 Minute volley und jagte ihn einen halben Meter über den Kasten. (mn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.