Junglöwe Rakk bei 2:4 zweimal mit viel Pech

Steven Rakk

Frankfurt. Erst ein Doppelschlag der Gastgeber in den letzten Minuten hat die U 17 des KSV Hessen Kassel am 16. Spieltag der Fußball-Hessenliga auf die Verliererstraße gebracht.

Der zweimalige Ausgleich durch die Junglöwen reichte nicht aus, am Ende unterlag der KSV der SG Rot-Weiß Frankfurt 2:4 (1:1). Pechvogel war dabei Steven Rakk.

„Es war ein hochspannendes Spiel mit unglücklichem Ausgang für uns“, fasste Trainer Claus Schäfer zusammen. „Wir haben zwar nicht gut gespielt. Die Jungs haben sich aber reingekniet und sich einen Punkt verdient.“ Zunächst ließ der KSV Ball und Gegner gut laufen. Doch nach einem Fehlpass gerieten die Gäste in Rückstand (11.). Allerdings passierte ein ähnliches Missgeschick im Gegenzug der SG, sodass Gianluca Urbano ausglich (13.). Danach überstanden die Kasseler zunächst eine Drangphase der Frankfurter unbeschadet, fingen dann aber ein Kontertor zum 1:2 (50.).

Nach Foul an Michael Voss scheiterte Rakk vom Elfmeterpunkt am Keeper (65.). Ein Eigentor brachte dann den erneuten Ausgleich (73.), ehe wieder Rakk eine Großchance nicht nutzte. An seinen Heber aus 20 Metern kam der Keeper gerade noch ran (76.). Die KSV-Niederlage besiegelte die SG dann letztlich mit einem Doppelschlag (78., 80.+2). (srx)

Kassel: Kliebe – Schöfer, Michel (41. Eysel), Rapp, Voss – Koch (68. Wieland), Rakk – Schwechel, Urbano (57. Koster), Ziegler – Bandowski (65. Klindworth). Archivfoto: Roesch/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.