Frauen-Verbandsliga: Arbeitssieg für Spitzenreiter

Anna-Lena Wagner erlöst Großenenglis

Anna-Lena Wagner

Großenenglis. Wie schon in der vergangenen Saison hatte der TuS Viktoria Großenenglis im Frauenfußball-Verbandsligaspiel gegen den FSV Friedensdorf viel Widerstand zu brechen. Am Ende gab es aber einen verdienten 2:1 (1:1)-Sieg - den fünften in Folge.

Von Beginn an nahmen die Mrosek-Schützlinge das Heft in die Hand und ließen den Gästen kaum Luft zum Atmen. Bereits nach wenigen Sekunden hatte Carina Jäger auf Vorlage von Anna-Lena Wagner die Führung auf dem Fuß. Sie bekam jedoch den Ball nicht richtig unter Kontrolle. Drei Minuten später machte Jäger es besser. Nach Flanke von Julia Faupel stand sie richtig und staubte zum 1:0 ab (4.). In der Folgezeit scheiterte zunächst Johann Pospich (13.), ehe die Gäste überraschend zum Ausgleich kamen. Nach einem Freistoß stand Carmen Preisig völlig frei im Strafraum und erzielte per Kopf das 1:1 (28.). Fortan kamen die Gäste nur noch durch Freistöße aus der eigenen Hälfte in die des Gegners.

Zwei Minuten nach dem Wechsel trafen die Gäste durch Jennifer Henn zum 2:1. Schiedsrichter Bernd Pfetzing (Giflitz) erkannte den Treffer aber wegen Abseits nicht an. Dadurch wachgerüttelt spielte in der Folge nur noch eine Mannschaft und das war die Viktoria. Nach zahlreichen vergebenen Chancen erlöste schließlich Anna-Lena Wagner den TuS, weil sie sich im Strafraum durchsetzte und Gästetorhüterin Heimann zum 2:1-Endstand überwand (86.). • TuS: Mündel – Stemmler, Siemon, Giehl – Adler, Wanner, Faupel, Balica – Wagner, Pospich (80. Zimmer), Jäger (65. Trost). Foto: Hahn

Von Uwe Verch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.