Frauenfußball: Hessenligist Calden bestreitet am Samstag erstes Spiel gegen Mitabsteiger Wetzlar II

Zum Auftakt ein dicker Brocken

Wieder im Caldener Trikot: Jil Ludwig kehrt von Leverkusen zurück auf den Kaiserplatz und will dem Regionalligisten helfen, wieder aufzusteigen. Foto: zhj

Calden. Mit dem Spiel am Samstag (17 Uhr) auf dem heimischen Kaiserplatz gegen den FSV Hessen Wetzlar II startet der Frauenfußball-Hessenligist TSV Jahn Calden in die neue Saison. Dann haben die Jahnerinnen erst mal eine längere Punktspielpause.

?Mit welchen Erwartungen geht die Mannschaft in die neue Saison?

!Die Hessenliga soll nur eine kurze Episode sein, denn das Ziel ist die möglichst schnelle Rückkehr in die Regionalliga.

?Wer dürften die härtesten Konkurrenten sein?

!Für Jahn-Trainer Wolfgang Berndt ist der Auftaktgegner Wetzlar II als Mitabsteiger der dickste Brocken, gegen den seine Elf gleich richtig gefordert sein wird. Da die Zweitligasaison erst später beginnt, ist damit zu rechnen, dass sich Wetzlar mit der einen der anderen Spielerin aus der Ersten verstärken wird. Zum weiteren Kreis der Favoriten zählen noch der Vizemeister Rüsselsheim sowie Wiesbaden und Neu-Isenburg.

?Wird Calden vom Saisonstart weg die Mannschaft, die von allen gejagt wird?

!Ob sie gejagt wird, hängt davon ab, ob sie an der Spitze steht. Dass aber alle Teams gegen Jahn hoch motiviert sein werden, ist so gut wie sicher. Calden hat einen guten Ruf im Frauenfußball und ist als ehemaliger Zweit- und Regionalligist bestens bekannt. Trainer Berndt ist sich daher sicher: „Das wird nicht leicht, denn die Gegner werden gegen uns hoch motiviert ins Spiel gehen.“

?Wie ist die personelle Situation der Mannschaft?

!Sie ist gut, denn trotz des Abstiegs ist der Stamm der Mannschaft weitgehend erhalten geblieben. Dazu kehrt mit Jil Ludwig vom Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen eine Spielerin zurück, die schon zu Regionalligazeiten eine absolute Leistungsträgerin war. Mit der erfahrenen Rebecca Trabert und den jungen Spielerinnen Lara Korndörfer, Johanna Wolff, Emma Becker, Johanna Schäfer und Lena Michels erhöhen sich für Berndt die personellen Alternativen. Besonders der Offensivbereich mit Arlene Rühmer, Johanna Hildebrandt und Sharon Braun sollte für die Hessenliga überragend besetzt sein.

?Wie verlief die Vorbereitung?

!Auch die verlief positiv. In den vier Testspielen gab es, meist hohe, Siege, zuletzt ein 13:1 beim Verbandsligisten Erfurt. E 5:1-Erfolg stand beim niedersächsischen Oberligisten Sparta Göttingen zu Buche.

?Gibt es Veränderungen zur vergangenen Spielzeit?

!Die Anhänger müssen sich auf neue Anstoßzeiten einstellen. Statt sonntags um elf oder 14 Uhr finden die Spiele nun samstags ab 17 Uhr statt. Durch den vor dem Spiel ausgerichteten „Tag des Mädchenfußballs“ hoffen die Jahnerinnen zum Saisonauftakt auf eine größere Zuschauerkulisse.

?Wie verliefen die beiden Spiele in der Vorsaison?

!In der Vorsaison siegte Calden zu Hause mit 4:0 und erreichte auswärts ein torloses Remis.

?Was sind die nächsten Gegner von Calden?

!Nach dem Saisonauftakt hat Calden eine längere Punktspielpause, bevor es ab 9. September in Bornheim weitergeht. Die weiteren Gegner Großenenglis, Pfungstadt, Wiesbaden, Neu-Isenburg, Gläserzell, Lollar, Überau, Marburg und Rüsselsheim. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.