Hessenliga: Faupel und Trost treffen in der Schlussphase zum 2:0-Sieg in Zierenberg

Auswärtscoup für Großenenglis

Stellte die Weichen auf Sieg: Julia Faupel (r.), hier im Zweikampf mit der Zierenbergerin Simone Thöne. Foto: zih

Zierenberg. Welch' ein Hessenliga-Debüt für die Fußballerinnen von TuS Viktoria Großenenglis: Mit 2:0 (0:0) gewann der Aufsteiger beim TSV Zierenberg, obwohl die Schützlinge von Manuela Mrosek als Aufsteiger ins Nachbarduell gegangen waren.

„Die Mädels haben überragend gespielt und sich den Sieg redlich verdient“, freute sich der TuS--Trainer Manuel Mrosek über den Coup seiner Schützlinge. Die hatten erst dem Druck des Gegners stand gehalten, um dann in der Schlussphase eiskalt zuzuschlagen.

Bei großer Hitze waren beide Teams zunächst auf Sicherheit bedacht. Gefährlich wurd‘s nur bei Weitschüssen von Justine Rosek (6.), Nadine Raue (10.) und Julia Faupel, deren Freistoß aus 18 Metern an den Querbalken knallte (14.). Erstmals geprüft wurde Lisa Maria Kaiser, als Natascha Rudat frei vor der Großenengliser Torfrau auf, die vortrefflich reagierte (22.). Danach fanden die Gastgeberinnen besser ins Spiel, Fabienne Schlieper und Sarah Landinghoff-Schmidt scheiterten jedoch mit ihren Abschlüssen.

Nach der Pause drängte Zierenberg auf die Entscheidung. Zunächst kam Sarah Landinghoff-Schmidt zu einer Großchance, fand aber wieder in Kaiser ihre Meisterin. „Wenn wir da das 1:0 machen, wäre es ganz anders gelaufen“, ärgerte sich TSV-Coach Rene Wiegand.

Im Gegenzug scheiterte Nadine Raue, die sich auf der linken Seite zweimal durchsetzte ganz knapp (48., 50.). Und auf Seiten des TSV hatte anschließend Fabienne Schlieper zweimal die Führung auf dem Fuß. Doch wieder parierte Kaiser (59., 62.).

Nach der Möglichkeit von Alina Weiß (70. ließ der Zierenberger Druck nach - und Großenenglis wurde gefährlicher. Der Gäste-Coach beorderte Julia Faupel in die Spitze, die von der überragenden Rosek des Öfteren gekonnt in Szene gesetzt wurde. Nach einem Traumpass der eingewechselten Trost lief Faupel ihrer Gegenspielerin davon und ließ der TSV-Torhüterin Sabrina Bürgel keine Abwehrchance - 0:1 (85.).

Drei Minuten später machte Sophie Trost alles klar. Diesmal war es Anna-Lena Wagner, die ihre Sprinterqualitäten zeigte und Trost die Kugel passgenau vorlegte. Die machte den Doppelpack und damit den ersten TuS-Sieg in der Hessenliga perfekt. • TuS: Kaiser – Stemmler, Wanner, Käßner (54. Trost) – Unzicker, Rosek, Schwaab, Faupel, Wagner – Raue, Winter. SR: Ömer Demiray. Tore: 0:1 Julia Faupel (85.), 0:2 Sophie Trost (88.).

Von Uwe Verch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.