Fußball-Hessenliga, Frauen: Anraff verliert klar

1:4 beim Debüt von Heintzemann

Der Ball in der Mitte: Daniela Sporleder (links, SV Anraff) im Duell mit Anna-Lena Waskow. Foto: Sonderhüsken

Anraff. Das Debüt von Sandra Heintzemann an der Seitenlinie ist beim SV Anraff misslungen. Beim ersten Spiel der Interimstrainerin mussten die Südwaldeckerinnen in der Fußball-Hessenliga ein 1:4 (1:3) gegen Eintracht Wetzlar II einstecken.

„Wir haben sehr schlecht gespielt und verdient verloren“, musste Sandra Heintzemann nach der deutlichen Niederlage zugeben. Für die Gastgeberinnen war am Samstagnachmittag in der Tat nichts zu holen. Bereits nach drei Minuten war es Tanja Krollpfeiffer, die den Ball in die eigenen Maschen setzte – 0:1.

Bis kurz vor der Halbzeitpause waren es Aylin Özen (27.) und Kathrin Schermuly (35.), die für eine deutliche 3:0-Führung sorgten. Mit dem Anschlusstreffer in der 44. Minute – ein Freistoßtor von Mirjam Wagener – keimte dann aber noch einmal Hoffnung für den Aufsteiger auf.

„Mit dem Tor dachten wir, wieder herangekommen zu sein und auch nach der Pause sah es kurzzeitig gut aus“, so Heintzemann. In Gefahr geriet der Gast aber nicht: Wetzlar verlagerte sich auf Konter und erhöhte wiederum durch Kathrin Schermuly auf 4:1 (65.). „Wir müssen mehr an uns glauben. Dann sind bei den schwierigen nächsten Auswärtsspielen Punkte drin“, glaubt die Trainerin an eine Wende. (co)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.